Das Lebensgefühl im 
„Englischen Laden“

veröffentlicht

Marktpartner bietet doppelten Bonus auf MT-Karte

Im Englischen Laden geht es „very british" zu. Es gibt typische Accessoires, Bücher, Tee oder auch die beliebte Orangenmarmelade. Sie als MT-Karteninhaber können in dem kleinen Fachgeschäft jetzt beim Einkauf von Preisvorteilen profitieren. Bis Ende Oktober läuft in der Ritterstraße 40 eine Sonderaktion, in der Sie bei Vorlage Ihrer aktivierten MT-Karte den doppelten Bonus gutgeschrieben bekommen. Das sind sechs, statt der regulären drei Prozent.

- © Foto: Tanja Sperzel
(© Foto: Tanja Sperzel)

Inhaberin Andrea Linnenbröker liebt das Lebensgefühl der Briten. „Die Menschen haben keine Angst vor Kitsch", sagt sie. Außerdem hätten die Engländer keine Sorge, auch mal mit einem teuren Geschirr zum Picknick zu gehen. Der Mindenerin gefällt auch, wie liebevoll die Briten mit Gebäuden umgehen. Sie pflegen die alte Bausubstanz und reißen nicht einfach ab. „Ganz Oxford würde es sonst nicht mehr geben", sagt sie. Mehr als 30 Jahre gibt es den Englischen Laden inzwischen, der ein Teil des mittlerweile erheblich aufgewerteten Schnurrviertels in der Mindener Altstadt ist. Linnenbröker hat viele Stammkunden, aber auch viele Touristen kommen zu ihr ins Geschäft. Einen Englischen Laden in Minden. Für viele ist das Kult. Ein großes Foto von Königin Elisabeth II. steht im Schaufenster – und das ist ein Blickfang. „Das Bild ist allerdings unverkäuflich", sagt die Chefin, die ausdrücklich betont, keine Anhängerin einer Monarchie zu sein. Ihr enger Bezug zu den Menschen auf der Insel kommt vielmehr durch ihre Mutter, die lange Zeit in England gelebt hatte – und mit der sie auch das Geschäft betrieb. Wer sich in dem kleinen Fachgeschäft umsieht, kann allerhand entdecken. Im Englischen Laden zu sein, ist wie ein Abstecher nach Großbritannien. In den Regalen gibt es unterschiedliche Sorten Tee, dazu verschiedene Souvenirs wie Schlüsselanhänger oder Anstecker. Es gibt auch Duschgel oder Bodylotion, erklärt Andrea Linnenbröker. Diese duften nach Lavendel oder Maiglöckchen – beides Düfte, die besonders in England sehr beliebt sind. Reichlich Souvenirs sind im Sortiment des Ladens. Die Kunden können beispielsweise Tassen kaufen, die nach den typischen Londoner Doppeldeckerbussen gestaltet sind. Weiterhin zählen Fahnen oder Ansichtskarten zum Sortiment. „Wir haben auch englische Literatur", erzählt Andrea Linnenbröker. Hierzu zählen unter anderem die Klassiker von William Shakespeare oder Charles Dickens. Und wer sich in Büchern über das Königshaus informieren möchte, ist im Englischen Laden ebenfalls goldrichtig. Ein Buch über Prinz William liegt beispielsweise im Regal. Keramik und jede Menge bunte Seidentücher sind im Geschäft ebenfalls zu haben. Und atmosphärisch strahlen die beiden Verkaufsräume Ruhe und Entspannung aus, denn die Alltagshektik bleibt vor der Tür. Das Geschäft lädt seine Kundschaft auch dazu ein, in Ruhe zu Stöbern. Geöffnet ist der Englische Laden im Haus Bentlage von dienstags bis freitags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr. Samstags ist in der Ritterstraße 40 von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Telefonisch ist Andrea Linnenbröker unter (05 71) 2 11 26 erreichbar.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Das Lebensgefühl im 
„Englischen Laden“Marktpartner bietet doppelten Bonus auf MT-KarteIm Englischen Laden geht es „very british" zu. Es gibt typische Accessoires, Bücher, Tee oder auch die beliebte Orangenmarmelade. Sie als MT-Karteninhaber können in dem kleinen Fachgeschäft jetzt beim Einkauf von Preisvorteilen profitieren. Bis Ende Oktober läuft in der Ritterstraße 40 eine Sonderaktion, in der Sie bei Vorlage Ihrer aktivierten MT-Karte den doppelten Bonus gutgeschrieben bekommen. Das sind sechs, statt der regulären drei Prozent.Inhaberin Andrea Linnenbröker liebt das Lebensgefühl der Briten. „Die Menschen haben keine Angst vor Kitsch", sagt sie. Außerdem hätten die Engländer keine Sorge, auch mal mit einem teuren Geschirr zum Picknick zu gehen. Der Mindenerin gefällt auch, wie liebevoll die Briten mit Gebäuden umgehen. Sie pflegen die alte Bausubstanz und reißen nicht einfach ab. „Ganz Oxford würde es sonst nicht mehr geben", sagt sie. Mehr als 30 Jahre gibt es den Englischen Laden inzwischen, der ein Teil des mittlerweile erheblich aufgewerteten Schnurrviertels in der Mindener Altstadt ist. Linnenbröker hat viele Stammkunden, aber auch viele Touristen kommen zu ihr ins Geschäft. Einen Englischen Laden in Minden. Für viele ist das Kult. Ein großes Foto von Königin Elisabeth II. steht im Schaufenster – und das ist ein Blickfang. „Das Bild ist allerdings unverkäuflich", sagt die Chefin, die ausdrücklich betont, keine Anhängerin einer Monarchie zu sein. Ihr enger Bezug zu den Menschen auf der Insel kommt vielmehr durch ihre Mutter, die lange Zeit in England gelebt hatte – und mit der sie auch das Geschäft betrieb. Wer sich in dem kleinen Fachgeschäft umsieht, kann allerhand entdecken. Im Englischen Laden zu sein, ist wie ein Abstecher nach Großbritannien. In den Regalen gibt es unterschiedliche Sorten Tee, dazu verschiedene Souvenirs wie Schlüsselanhänger oder Anstecker. Es gibt auch Duschgel oder Bodylotion, erklärt Andrea Linnenbröker. Diese duften nach Lavendel oder Maiglöckchen – beides Düfte, die besonders in England sehr beliebt sind. Reichlich Souvenirs sind im Sortiment des Ladens. Die Kunden können beispielsweise Tassen kaufen, die nach den typischen Londoner Doppeldeckerbussen gestaltet sind. Weiterhin zählen Fahnen oder Ansichtskarten zum Sortiment. „Wir haben auch englische Literatur", erzählt Andrea Linnenbröker. Hierzu zählen unter anderem die Klassiker von William Shakespeare oder Charles Dickens. Und wer sich in Büchern über das Königshaus informieren möchte, ist im Englischen Laden ebenfalls goldrichtig. Ein Buch über Prinz William liegt beispielsweise im Regal. Keramik und jede Menge bunte Seidentücher sind im Geschäft ebenfalls zu haben. Und atmosphärisch strahlen die beiden Verkaufsräume Ruhe und Entspannung aus, denn die Alltagshektik bleibt vor der Tür. Das Geschäft lädt seine Kundschaft auch dazu ein, in Ruhe zu Stöbern. Geöffnet ist der Englische Laden im Haus Bentlage von dienstags bis freitags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr. Samstags ist in der Ritterstraße 40 von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Telefonisch ist Andrea Linnenbröker unter (05 71) 2 11 26 erreichbar.