Martin Luther King

veröffentlicht

Chormusical zeigt das Leben des Menschenrechtlers in bewegenden Szenen

Das Chormusical „Martin Luther King" ist am Samstag, 22. Februar, 19 Uhr sowie tags drauf um 17 Uhr in der Mindener Kampa-Halle zu sehen. Als MT-Karteninhaber erhalten Sie im Vorverkauf einen Rabatt von zehn Prozent auf den Grundpreis. Dieser gilt für bis zu zwei Tickets je vorgelegter MT-Karte.

- © Foto: Leo Kreissig
(© Foto: Leo Kreissig)

Der Chor, der pro Show aus 500 Sängerinnen und Sängern aus der Region stammt, probt ab September. „Jeder, der möchte, kann mitmachen", sagt Andreas Malessa, der die Texte des Stückes geschrieben hat. Der sogenannte Projektchor ist das Herzstück dieser Inszenierung, die bei ihrer Uraufführung im Februar in der Essener Grugahalle erstklassige Kritiken erhielt. Veranstalter der Aufführung in Minden ist die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau. „Kings Botschaft ist noch heute aktuell", sagt Malessa. Mit seinem gewaltlosen Einsatz für Gleichberechtigung und Menschenrechte hat Martin Luther King gesellschaftliche Veränderungen in Gang gesetzt und Viele inspiriert. In einer Mischung aus Gospel, Rock’n’Roll, Motown und Pop erzählt das neue Chormusical die Geschichte des Baptistenpastors und Friedensnobelpreisträgers – in einer mitreißenden Show mit bewegenden Melodien und eindrücklichen Texten. Ein Mega-Chor, Musicalsolisten der Extraklasse und eine Big-Band nehmen die Zuschauer klanglich mit in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Eine Zeit, die überraschend viele Parallelen zu unserer Gegenwart hat. Gezeigt werden viele Stationen im Leben Kings, der es einst schaffte, ohne Pass nach West-Berlin zu reisen. Im Stück geht es um Kings gewaltbereite Widersacher, seine Familie und um seine Mitstreiterin Rosa Parks. Sie weigerte sich damals einen für Weiße reservierten Sitzplatz zu verlassen – und löste so den berühmten Busstreik von Montgomery aus, der das Ende der Rassentrennung in den USA auslöste. Anmeldungen der Chorsänger unter www.king-musical.de/mitsingen

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Martin Luther KingChormusical zeigt das Leben des Menschenrechtlers in bewegenden SzenenDas Chormusical „Martin Luther King" ist am Samstag, 22. Februar, 19 Uhr sowie tags drauf um 17 Uhr in der Mindener Kampa-Halle zu sehen. Als MT-Karteninhaber erhalten Sie im Vorverkauf einen Rabatt von zehn Prozent auf den Grundpreis. Dieser gilt für bis zu zwei Tickets je vorgelegter MT-Karte.Der Chor, der pro Show aus 500 Sängerinnen und Sängern aus der Region stammt, probt ab September. „Jeder, der möchte, kann mitmachen", sagt Andreas Malessa, der die Texte des Stückes geschrieben hat. Der sogenannte Projektchor ist das Herzstück dieser Inszenierung, die bei ihrer Uraufführung im Februar in der Essener Grugahalle erstklassige Kritiken erhielt. Veranstalter der Aufführung in Minden ist die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau. „Kings Botschaft ist noch heute aktuell", sagt Malessa. Mit seinem gewaltlosen Einsatz für Gleichberechtigung und Menschenrechte hat Martin Luther King gesellschaftliche Veränderungen in Gang gesetzt und Viele inspiriert. In einer Mischung aus Gospel, Rock’n’Roll, Motown und Pop erzählt das neue Chormusical die Geschichte des Baptistenpastors und Friedensnobelpreisträgers – in einer mitreißenden Show mit bewegenden Melodien und eindrücklichen Texten. Ein Mega-Chor, Musicalsolisten der Extraklasse und eine Big-Band nehmen die Zuschauer klanglich mit in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Eine Zeit, die überraschend viele Parallelen zu unserer Gegenwart hat. Gezeigt werden viele Stationen im Leben Kings, der es einst schaffte, ohne Pass nach West-Berlin zu reisen. Im Stück geht es um Kings gewaltbereite Widersacher, seine Familie und um seine Mitstreiterin Rosa Parks. Sie weigerte sich damals einen für Weiße reservierten Sitzplatz zu verlassen – und löste so den berühmten Busstreik von Montgomery aus, der das Ende der Rassentrennung in den USA auslöste. Anmeldungen der Chorsänger unter www.king-musical.de/mitsingen