- © Foto: Tanja Sperzel
(© Foto: Tanja Sperzel)

Für einen Alltag mit kalkfreiem Wasser

veröffentlicht

MT-Marktpartner „Düker – Wasser & Wärme“ bietet Sonderaktion im Mai und Juni

Trinkwasserentkalkungsanlagen machen das Wasser weicher. „Das spürt man sofort", sagt Benjamin Munker. Der Installateur- und Heizungsbaumeister ist Inhaber der Firma „Düker – Wasser & Wärme", bei der im Mai und Juni eine Sonderaktion für diese Technologie läuft. Bei Kauf gibt es einen Rabatt von zehn Prozent. „Auf die Geräte", sagt der 36-Jährige, der MT-Karteninhabern regulär drei Prozent auf Materialkosten gewährt (vorab kalkulierte Angebote ausgenommen). Für die Sonderaktion gilt: Wer bis zum 31. Mai ein Angebot für eine Entkalkungsanlage anfragt und es bis zum 30. Juni zum Auftrag kommt, spart 10 Prozent bei den Kosten der Anlage durch Bonusgutschrift.

Von eins bis vier reicht die Wertungsskala beim Kalkgehalt des Wassers – und da ist der Mühlenkreis beim Kalkgehalt ganz vorne mit dabei. Kalk gehört zwar zum Wasser, doch in hoher Dosis kann es im Haushalt zu Schäden oder schnellerem Verschleiß führen. „Beispielsweise in Rohren", sagt Munker. Betroffen seien aber auch Wasserkocher, Spülmaschinen oder auch die Duschwände, an denen sich der Kalk absetzt. Mit einer Trinkwasserentkalkungsanlage bestehe heutzutage die Möglichkeit, dem deutlich entgegen zu wirken. Bis zu 95 Prozent des Kalks werden dem Wasser entzogen und: „Man braucht auch deutlich weniger Waschmittel, weil das Wasser besser reagiert", sagt Munker. Investitionen in diese Technologie rechnen sich nach seiner Erfahrung bereits mittelfristig.
Aufwendig ist es nicht, eine solche Anlage zu installieren. Laut Munker gibt es Geräte in drei verschiedenen Kategorien, die sich an der Zahl der im Haus lebenden Personen orientiert. In der Leitungskette werden diese nach dem Wasserfilter installiert. Mit einer Höhe von 80 Zentimetern, einer Breite von 30 Zentimetern sowie einer Tiefe von 48 Zentimetern haben sie in etwa die Größe eines Nachtschranks – und nehmen nach Worten des Firmenchefs kaum Platz weg. Ausführliche Beratung gibt es von ihm im Vorfeld. „Die entsprechenden Arbeiten führen wir komplett aus", sagt Munker.
Die auch Wasserenthärtungsgeräte genannten Anlagen bezeichnet der Chef des alteingesessenen Barkhauser Betriebs als wartungsarm. In der Harz-Kartusche gibt es kleine Kapillare, die dem Wasser den Kalk entziehen. Der Kunde müsse lediglich darauf achten, dass genug Salz im Gerät vorhanden ist.
Trinkwasserentkalkungsanlagen seien wirtschaftlich sinnvoll, machen den Alltag aber auch angenehmer. Ob unter der Dusche oder beim Händewaschen. Es sei angenehmer und verschaffe somit mehr Lebensqualität. Er kenne niemanden, der nach dem Kauf die Vorteile nicht gelobt habe. Er selbst setze seit geraumer Zeit auch darauf.
Benjamin Munker hat die Firma „Düker – Wasser & Wärme" zum 1. April 2016 übernommen. Zuvor hatte er jahrelang in einem renommierten Unternehmen der Branche gearbeitet – und sich schon einige Zeit mit dem Schritt in die Selbstständigkeit befasst. Als er davon hörte, den traditionsreichen Heizungs- und Installateurbetrieb in der Neuen Friedhofstraße 10 unter eigener Regie führen zu können, habe er nicht lange gezögert. „Hier passte alles", sagt er.
Neben dem Chef gehören vier Monteure zum Team von „Düker – Wasser & Wärme." Abgedeckt werden sämtliche Leistungen, die Kunden von einem modernen Betrieb der Branche erwarten. Hierzu zählen sämtliche Arbeiten rund um den Heizungsbau, die Sanierung von Bädern oder auch Solaranlagen. „Wir bauen auch Bäder behindertengerecht um", sagt Munker. Er und sein Team seien auch ruckzuck zur Stelle, wenn in den Haushalten plötzlich ein Rohr verstopft ist.
Die Firma „Düker – Wasser & Wärme" hat ihr Domizil in der Neuen Friedhofstraße 10 in Porta Westfalica. Für eine erste Kontaktaufnahme sind Herr Munker und seine Mitarbeiter unter der Telefonnummer (05 71) 5 08 55 91 erreichbar.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Für einen Alltag mit kalkfreiem WasserMT-Marktpartner „Düker – Wasser & Wärme“ bietet Sonderaktion im Mai und JuniTrinkwasserentkalkungsanlagen machen das Wasser weicher. „Das spürt man sofort", sagt Benjamin Munker. Der Installateur- und Heizungsbaumeister ist Inhaber der Firma „Düker – Wasser & Wärme", bei der im Mai und Juni eine Sonderaktion für diese Technologie läuft. Bei Kauf gibt es einen Rabatt von zehn Prozent. „Auf die Geräte", sagt der 36-Jährige, der MT-Karteninhabern regulär drei Prozent auf Materialkosten gewährt (vorab kalkulierte Angebote ausgenommen). Für die Sonderaktion gilt: Wer bis zum 31. Mai ein Angebot für eine Entkalkungsanlage anfragt und es bis zum 30. Juni zum Auftrag kommt, spart 10 Prozent bei den Kosten der Anlage durch Bonusgutschrift.Von eins bis vier reicht die Wertungsskala beim Kalkgehalt des Wassers – und da ist der Mühlenkreis beim Kalkgehalt ganz vorne mit dabei. Kalk gehört zwar zum Wasser, doch in hoher Dosis kann es im Haushalt zu Schäden oder schnellerem Verschleiß führen. „Beispielsweise in Rohren", sagt Munker. Betroffen seien aber auch Wasserkocher, Spülmaschinen oder auch die Duschwände, an denen sich der Kalk absetzt. Mit einer Trinkwasserentkalkungsanlage bestehe heutzutage die Möglichkeit, dem deutlich entgegen zu wirken. Bis zu 95 Prozent des Kalks werden dem Wasser entzogen und: „Man braucht auch deutlich weniger Waschmittel, weil das Wasser besser reagiert", sagt Munker. Investitionen in diese Technologie rechnen sich nach seiner Erfahrung bereits mittelfristig.Aufwendig ist es nicht, eine solche Anlage zu installieren. Laut Munker gibt es Geräte in drei verschiedenen Kategorien, die sich an der Zahl der im Haus lebenden Personen orientiert. In der Leitungskette werden diese nach dem Wasserfilter installiert. Mit einer Höhe von 80 Zentimetern, einer Breite von 30 Zentimetern sowie einer Tiefe von 48 Zentimetern haben sie in etwa die Größe eines Nachtschranks – und nehmen nach Worten des Firmenchefs kaum Platz weg. Ausführliche Beratung gibt es von ihm im Vorfeld. „Die entsprechenden Arbeiten führen wir komplett aus", sagt Munker.Die auch Wasserenthärtungsgeräte genannten Anlagen bezeichnet der Chef des alteingesessenen Barkhauser Betriebs als wartungsarm. In der Harz-Kartusche gibt es kleine Kapillare, die dem Wasser den Kalk entziehen. Der Kunde müsse lediglich darauf achten, dass genug Salz im Gerät vorhanden ist.Trinkwasserentkalkungsanlagen seien wirtschaftlich sinnvoll, machen den Alltag aber auch angenehmer. Ob unter der Dusche oder beim Händewaschen. Es sei angenehmer und verschaffe somit mehr Lebensqualität. Er kenne niemanden, der nach dem Kauf die Vorteile nicht gelobt habe. Er selbst setze seit geraumer Zeit auch darauf.Benjamin Munker hat die Firma „Düker – Wasser & Wärme" zum 1. April 2016 übernommen. Zuvor hatte er jahrelang in einem renommierten Unternehmen der Branche gearbeitet – und sich schon einige Zeit mit dem Schritt in die Selbstständigkeit befasst. Als er davon hörte, den traditionsreichen Heizungs- und Installateurbetrieb in der Neuen Friedhofstraße 10 unter eigener Regie führen zu können, habe er nicht lange gezögert. „Hier passte alles", sagt er.Neben dem Chef gehören vier Monteure zum Team von „Düker – Wasser & Wärme." Abgedeckt werden sämtliche Leistungen, die Kunden von einem modernen Betrieb der Branche erwarten. Hierzu zählen sämtliche Arbeiten rund um den Heizungsbau, die Sanierung von Bädern oder auch Solaranlagen. „Wir bauen auch Bäder behindertengerecht um", sagt Munker. Er und sein Team seien auch ruckzuck zur Stelle, wenn in den Haushalten plötzlich ein Rohr verstopft ist.Die Firma „Düker – Wasser & Wärme" hat ihr Domizil in der Neuen Friedhofstraße 10 in Porta Westfalica. Für eine erste Kontaktaufnahme sind Herr Munker und seine Mitarbeiter unter der Telefonnummer (05 71) 5 08 55 91 erreichbar.