- © Foto: Tanja Sperzel
(© Foto: Tanja Sperzel)

Das Modehaus auf dem Lande

veröffentlicht

Fachgeschäft Alfons Otto aus Warmsen bietet MT-Marktpartneraktion im Oktober

Das Modehaus Alfons Otto bietet seiner Kundschaft eine enorme Bandbreite an Oberbekleidung, Wäsche oder Textilien. Bis Ende des Monats läuft bei unserem langjährigen MT-Marktpartner eine Sonderaktion, in der Ihnen als MT-Karteninhaber der doppelte Bonus gewährt wird. „Und zwar auf das gesamte Sortiment", sagt Inhaber Detlef Sudbrink. Bis einschließlich 31. Oktober erhalten Sie bei Vorlage der aktivierten MT-Karte einen Bonus von sechs Prozent auf Ihren Einkaufspreis gutgeschrieben. Regulär gewährt das Modehaus Otto einen Bonus von drei Prozent.

„Die MT-Karte kommt bei uns häufig zum Einsatz", sagt Subrink, der das Modehaus in der Hiller Straße in der mittlerweile dritten Generation führt. Das Einzugsgebiet des Geschäfts bezeichnet der Chef als außergewöhnlich groß. Mindestens aus dem Umkreis von 25 Kilometern kommen die Kunden in den kleinen Ort im Landkreis Nienburg, um dort aktuelle Modeartikel zu erwerben. „Viele auch aus Minden", sagt er.
Rund 400 Quadratmeter misst der Verkaufsraum des Fachgeschäfts – und wer es betritt, spürt sofort die familiäre Atmosphäre des Hauses. Laut Sudbrink ist das der große Unterschied zu den Modehäusern in den großen Innenstädten. Kunden und Verkäufer kennen sich oft schon eine lange Zeit und während des Einkaufens bleibt immer die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch. „Bei uns zu shoppen heißt auch, bei uns zu Verweilen", sagt Subrink.
Das Modehaus Alfons Otto hat ein umfassendes Sortiment für Damen und Herren, das sich sehen lassen kann. Zahlreiche Marken-Labels befinden sich darunter – und für Erwachsene gibt es alles, was an Kleidung benötigt wird. „Auch Unterwäsche", sagt der Inhaber.
Sich im Modehaus Alfons Otto zurechtzufinden, ist leicht. Das Sortiment präsentiert sich gut aufgeteilt, sodass Frauen und Männer gezielt einkaufen können. Ob Hosen, Pullover, Jacken, Hemden oder Kleider: Auf zwei Ebenen lässt es sich bequem schauen, anprobieren und kaufen.
„Wir führen auch Handtücher - vom Gäste- bis zum Duschtuch", sagt Detlef Sudbrink. Auch in diesem Bereich setzt das Modehaus Alfons Otto einen seiner Schwerpunkte. Weiterhin im Sortiment befindet sich Bettwäsche in zahlreichen Variationen. Das Fachgeschäft hat außerdem Berufsbekleidung in seinem Programm und setzt jederzeit auf die ausführliche persönliche Beratung. „Unser Sortiment ist auch auf die Bedürfnisse der Region zugeschnitten", sagt der Inhaber.
Die Geschichte des Modehauses beginnt Anfang der 1950er-Jahre. Alfons Otto, der Großvater von Detlef Sudbrink, gründete das Geschäft und fuhr in der Anfangszeit noch mit dem Handwagen durch den Ort. „Das waren noch ganz andere Zeiten", sagt der heutige Chef, dessen Vater Friedel das Geschäft ebenfalls führte. Geblieben sei der enge Bezug zur Region und die Bodenständigkeit, die eine Säule des Betriebs ist.
Das Team des Modehauses Alfons Otto besteht aus dem Geschäftsführer, dessen Ehefrau Annette Heper-Sudbrink sowie den beiden Mitarbeiterinnen Regina Möhring und Karola Beckmann. Alle vier arbeiten schon Jahrzehnte zusammen, was nach Worten des Inhabers auch ein Signal für Konstanz ist.
Für die Zukunft sieht man sich in Warmsen sehr gut aufgestellt. Die Zahl der Stammkunden ist groß und nimmt kontinuierlich zu. Aktuell ist die Herbstmode besonders gefragt – und die Auswahl an Jacken, Mänteln, Hosen und Co. enorm. Das Sortiment eines Modehauses richtet sich schon naturgemäß an den Jahreszeiten. Und das nächste Frühjahr kommt bestimmt. „Wir führen auch Bademode", sagt Sudbrink. Und das sogar ganzjährig.
Geöffnet ist das Modehaus Alfons Otto in der Hiller Straße 1 in Warmsen von montags bis freitags in der Zeit von 8.30 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 8.30 bis 13 Uhr. An jedem ersten Samstag im Monat läuft der Geschäftsbetrieb bis 14 Uhr. „An den vier Adventssamstagen haben wir bis 16 Uhr geöffnet", sagt Sudbrink, der mit seinem Team unter Telefon (0 57 67) 3 34 erreichbar ist.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Das Modehaus auf dem LandeFachgeschäft Alfons Otto aus Warmsen bietet MT-Marktpartneraktion im OktoberDas Modehaus Alfons Otto bietet seiner Kundschaft eine enorme Bandbreite an Oberbekleidung, Wäsche oder Textilien. Bis Ende des Monats läuft bei unserem langjährigen MT-Marktpartner eine Sonderaktion, in der Ihnen als MT-Karteninhaber der doppelte Bonus gewährt wird. „Und zwar auf das gesamte Sortiment", sagt Inhaber Detlef Sudbrink. Bis einschließlich 31. Oktober erhalten Sie bei Vorlage der aktivierten MT-Karte einen Bonus von sechs Prozent auf Ihren Einkaufspreis gutgeschrieben. Regulär gewährt das Modehaus Otto einen Bonus von drei Prozent.„Die MT-Karte kommt bei uns häufig zum Einsatz", sagt Subrink, der das Modehaus in der Hiller Straße in der mittlerweile dritten Generation führt. Das Einzugsgebiet des Geschäfts bezeichnet der Chef als außergewöhnlich groß. Mindestens aus dem Umkreis von 25 Kilometern kommen die Kunden in den kleinen Ort im Landkreis Nienburg, um dort aktuelle Modeartikel zu erwerben. „Viele auch aus Minden", sagt er.Rund 400 Quadratmeter misst der Verkaufsraum des Fachgeschäfts – und wer es betritt, spürt sofort die familiäre Atmosphäre des Hauses. Laut Sudbrink ist das der große Unterschied zu den Modehäusern in den großen Innenstädten. Kunden und Verkäufer kennen sich oft schon eine lange Zeit und während des Einkaufens bleibt immer die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch. „Bei uns zu shoppen heißt auch, bei uns zu Verweilen", sagt Subrink.Das Modehaus Alfons Otto hat ein umfassendes Sortiment für Damen und Herren, das sich sehen lassen kann. Zahlreiche Marken-Labels befinden sich darunter – und für Erwachsene gibt es alles, was an Kleidung benötigt wird. „Auch Unterwäsche", sagt der Inhaber.Sich im Modehaus Alfons Otto zurechtzufinden, ist leicht. Das Sortiment präsentiert sich gut aufgeteilt, sodass Frauen und Männer gezielt einkaufen können. Ob Hosen, Pullover, Jacken, Hemden oder Kleider: Auf zwei Ebenen lässt es sich bequem schauen, anprobieren und kaufen.„Wir führen auch Handtücher - vom Gäste- bis zum Duschtuch", sagt Detlef Sudbrink. Auch in diesem Bereich setzt das Modehaus Alfons Otto einen seiner Schwerpunkte. Weiterhin im Sortiment befindet sich Bettwäsche in zahlreichen Variationen. Das Fachgeschäft hat außerdem Berufsbekleidung in seinem Programm und setzt jederzeit auf die ausführliche persönliche Beratung. „Unser Sortiment ist auch auf die Bedürfnisse der Region zugeschnitten", sagt der Inhaber.Die Geschichte des Modehauses beginnt Anfang der 1950er-Jahre. Alfons Otto, der Großvater von Detlef Sudbrink, gründete das Geschäft und fuhr in der Anfangszeit noch mit dem Handwagen durch den Ort. „Das waren noch ganz andere Zeiten", sagt der heutige Chef, dessen Vater Friedel das Geschäft ebenfalls führte. Geblieben sei der enge Bezug zur Region und die Bodenständigkeit, die eine Säule des Betriebs ist.Das Team des Modehauses Alfons Otto besteht aus dem Geschäftsführer, dessen Ehefrau Annette Heper-Sudbrink sowie den beiden Mitarbeiterinnen Regina Möhring und Karola Beckmann. Alle vier arbeiten schon Jahrzehnte zusammen, was nach Worten des Inhabers auch ein Signal für Konstanz ist.Für die Zukunft sieht man sich in Warmsen sehr gut aufgestellt. Die Zahl der Stammkunden ist groß und nimmt kontinuierlich zu. Aktuell ist die Herbstmode besonders gefragt – und die Auswahl an Jacken, Mänteln, Hosen und Co. enorm. Das Sortiment eines Modehauses richtet sich schon naturgemäß an den Jahreszeiten. Und das nächste Frühjahr kommt bestimmt. „Wir führen auch Bademode", sagt Sudbrink. Und das sogar ganzjährig.Geöffnet ist das Modehaus Alfons Otto in der Hiller Straße 1 in Warmsen von montags bis freitags in der Zeit von 8.30 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 8.30 bis 13 Uhr. An jedem ersten Samstag im Monat läuft der Geschäftsbetrieb bis 14 Uhr. „An den vier Adventssamstagen haben wir bis 16 Uhr geöffnet", sagt Sudbrink, der mit seinem Team unter Telefon (0 57 67) 3 34 erreichbar ist.