«GQ» ehrt Mark Forster als Mann des Jahres

veröffentlicht

Mark Forster - © Foto: Britta Pedersen
Der Musiker Mark Forster ist Mann des Jahres. (© Foto: Britta Pedersen)

München/Berlin - Der Popmusiker Mark Forster (33) gehört für die deutsche Ausgabe des Stil-Magazins «GQ» zu den Männern des Jahres. Das teilte am Donnerstag der Condé-Nast-Verlag in München mit.

«Seine Songs treffen den Zeitgeist, mit seiner Art vermittelt er uns Optimismus und Lebensfreude», sagte der «GQ»-Chefredakteur Tom Junkersdorf. Forster («Flash mich», «Chöre») ist aktuell mit seinem dritten Studioalbum «Tape» auf Tournee und ab kommender Woche (19.10.) in der neuen Staffel der Castingshow «The Voice of Germany» bei ProSieben und Sat.1 zu sehen. Als Juror beziehungsweise Coach ersetzt Forster dort Andreas Bourani.

Links zum Thema
"Männer des Jahres"

Die diesjährigen «GQ Men of the Year»-Awards werden am 9. November in der Komischen Oper Berlin verliehen. Moderiert wird die Gala von Barbara Schöneberger.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Verleihung in Berlin«GQ» ehrt Mark Forster als Mann des JahresMünchen/Berlin - Der Popmusiker Mark Forster (33) gehört für die deutsche Ausgabe des Stil-Magazins «GQ» zu den Männern des Jahres. Das teilte am Donnerstag der Condé-Nast-Verlag in München mit.«Seine Songs treffen den Zeitgeist, mit seiner Art vermittelt er uns Optimismus und Lebensfreude», sagte der «GQ»-Chefredakteur Tom Junkersdorf. Forster («Flash mich», «Chöre») ist aktuell mit seinem dritten Studioalbum «Tape» auf Tournee und ab kommender Woche (19.10.) in der neuen Staffel der Castingshow «The Voice of Germany» bei ProSieben und Sat.1 zu sehen. Als Juror beziehungsweise Coach ersetzt Forster dort Andreas Bourani.Die diesjährigen «GQ Men of the Year»-Awards werden am 9. November in der Komischen Oper Berlin verliehen. Moderiert wird die Gala von Barbara Schöneberger.