WhatsApp entschuldigt sich für halbstündige Störung

veröffentlicht

WhatsApp - © Foto: Jens Kalaene
Auch in Deutschland war es bei einigen Usern zu Problemen gekommen..  (© Foto: Jens Kalaene)

Berlin - Nach den erneuten Störungen bei WhatsApp hat sich der Kurzmitteilungsdienst bei seinen Nutzern entschuldigt. «Gestern Abend hatten User in einigen Teilen der Welt für etwa eine halbe Stunde Probleme, WhatsApp zu nutzen».

Die Probleme seien behoben worden. «Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten», hieß es in einem schriftlichen Statement.

Links zum Thema
downdetector.com
allestörungen.de

Am Mittwochabend hatten zahlreiche WhatsApp-Nutzer - vorrangig aus Westeuropa und Südamerika - auf Portalen wie «downdetector.com» oder «allestörungen.de» von Ausfällen berichtet. Auch in Deutschland war es bei einigen Usern zwischenzeitlich zu Problemen gekommen.

Bereits Anfang des Monats war WhatsApp für zwei Stunden ausgefallen - damals mitten in der Vorstellung von Quartalszahlen der Konzernmutter Facebook.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Probleme bei WhatsAppWhatsApp entschuldigt sich für halbstündige StörungBerlin - Nach den erneuten Störungen bei WhatsApp hat sich der Kurzmitteilungsdienst bei seinen Nutzern entschuldigt. «Gestern Abend hatten User in einigen Teilen der Welt für etwa eine halbe Stunde Probleme, WhatsApp zu nutzen».Die Probleme seien behoben worden. «Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten», hieß es in einem schriftlichen Statement.Am Mittwochabend hatten zahlreiche WhatsApp-Nutzer - vorrangig aus Westeuropa und Südamerika - auf Portalen wie «downdetector.com» oder «allestörungen.de» von Ausfällen berichtet. Auch in Deutschland war es bei einigen Usern zwischenzeitlich zu Problemen gekommen.Bereits Anfang des Monats war WhatsApp für zwei Stunden ausgefallen - damals mitten in der Vorstellung von Quartalszahlen der Konzernmutter Facebook.