Kommentar zum Start der Brexit-Verhandlungen:Auf die harte Tour

Torsten Henke

Torsten Henke - © Foto: MT
Torsten Henke (© Foto: MT)

Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf, gestern haben in Brüssel die Brexit-Verhandlungen begonnen. Allerdings anders, als man sich das in Westminster vorgestellt hatte. Gestärkt und ausgestattet mit einem überragenden Mandat des britischen Volkes wollte Premier Theresa May in Brüssel auftrumpfen und der EU-Kommission die Stirn bieten. Sozusagen als Eiserne Lady 2.0. Doch daraus wird nichts. Die EU-Verhandlungsführer um Michel Barnier treffen mit David Davis auf den Emissär einer nicht handlungsfähigen Regierung May, die sich noch immer nicht auf eine Tolerierung mit den nordirischen Unionisten einigen konnte.