Der Druck wächst

Marcus Sauer

Marcus Sauer - © Foto: MT
Marcus Sauer (© Foto: MT)

Der Kampf gegen den „Islamischen Staat“, in der internationalen Politik mittlerweile zumeist „Daesch“ genannt, sei mit Gewehren und Granaten nicht zu gewinnen, heißt es oft. Das mag sein. Natürlich gilt es, das Terror-Kalifat politisch zu bekämpfen, gegen die Unterstützer vorzugehen, selbst wenn sie in Regierungen sitzen, die Finanzströme trockenzulegen und den Fanatikern die wirtschaftliche Grundlage zu entziehen. Doch ganz ohne Waffengewalt geht es nun einmal nicht. Gestern hat im Nordirak eine wichtigsten Schlachten gegen den IS begonnen. Vielleicht die wichtigste überhaupt. Die das Ende des „Terror-Kalifats“ als territoriale Einheit besiegeln könnte.