Hecken nur bis zum 1. März schneiden

veröffentlicht

Kreis weist auf beginnende Vegetationszeit hin

Hecken bis September nicht mehr schneiden. Foto: pr
Hecken bis September nicht mehr schneiden. Foto: pr

Kreis Herford (va). Die untere Landschaftsbehörde des Kreises Herford weist darauf hin, dass nach dem Landschaftsgesetzes es verboten ist, in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September Hecken, Wallhecken, Gebüsche, sowie Röhricht- und Schilfbestände zu roden, abzuschneiden oder zu zerstören.

Anzeige

Aus diesem Grunde sollten notwendige Maßnahmen wie das "auf den Stock setzen" von Gehölzen, also Sträucher kurz über dem Boden abschneiden, oder Pflegeschnitte von Kopfweiden bis Ende Februar erledigt werden. Dann beginnt kalendarisch die Vegetationszeit. Und mit dem Austreiben und Blühen der ersten Sträucher und Bäume wie Weide, Cornellkirsche, Haselnuss, Erle, aber auch Zierpflanzen wie Zaubernuss und Winterjasmin stellen sich die Insekten wieder ein und mit ihnen die Vögel. Außerdem beginnen die Vögel mit ihrem Brutgeschäft, Kleinsäuger und Insekten belegen ihren Lebensraum Hecke.

Falls ein triftiger Grund vorliegen sollte, dass die Frist nicht eingehalten werden kann, kann bei der unteren Landschaftsbehörde ein Antrag für eine Ausnahmeregelung gestellt werden.

Die notwendigen Pflege- und Formschnitte dürfen vorgenommen werden, jedoch ohne das Brutgeschäft der Vögel oder Säugetiere und Insekten dadurch zu beeinträchtigen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2014
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.