Besselgymnasium schafft als erste Schule in Minden zwei Defibrillatoren an

Matthias Kwoll

Stellen den Defibrillator in den Mittelpunkt: (von links) Dr. Klaus-Peter Mellwig, Marcus Meier, Uwe Voelzke, Martin Lembcke, Ute Ernsting, Michaela Weide, Jochen Borcherding, Margot Denk und Andreas Schnieder. MT- - © Foto: Riechmann
Stellen den Defibrillator in den Mittelpunkt: (von links) Dr. Klaus-Peter Mellwig, Marcus Meier, Uwe Voelzke, Martin Lembcke, Ute Ernsting, Michaela Weide, Jochen Borcherding, Margot Denk und Andreas Schnieder. MT- (© Foto: Riechmann)

Minden (kwo). Es ist Ende Januar als ein 18-jähriger Schüler des Mindener Besselgymnasiums bei einem Fußballfreundschaftsspiel in Löhne-Mennighüffen zusammenbricht und eine Woche später stirbt. Im Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen wird anschließend festgestellt, dass der Verstorbene an einem angeborenen Herzfehler litt. Rund sieben Monate später werden im Besselgymnasium Minden die ersten Defibrillatoren angebracht.