SVO-Wasserballer vergeben 7:5 Führung kurz vor Ende der Partie

Gerald Zein

Bad Oeynhausen (GZ). Wie blind kann man sein! So ungefähr war die Gefühlslage bei den Wasserballern vom Schwimmverein Bad Oeynhausen nach der verpassten Großchance die ersten Punkte der Saison einzusammeln. Vier Spielminuten vor dem Ende der Partie führten die Kurstädter noch mit 7:5, doch am Ende jubelten die Gäste aus Bielefeld.

Der voll besetze Kader der Oeynhauser ließ vermuten, dass das SVO-Team in der Heimpartie gegen die SGW Bielefeld punkten wollte. Schnell führten die Kurstädter mit 2:0. Den Gästen gelang dann noch der Anschlusstreffer zum 2:1 Pausenstand. Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Badstädter, die die Partie voll im Griff hatten, auf 3:1. Erneut verkürzten die Bielefelder auf 3:2. Sekunden vor der Halbzeitpause erhöhten die Gastgeber auf 4:2.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie auf beiden Seiten härter umkämpft. Zunächst gelang den Bielefeldern der erneute Anschlusstreffer zum 4:3. Doch schon im folgenden Angriff wurde der alte Abstand mit dem 5:3 wiederhergestellt. Mit der nächsten Attacke erhöhte das SVO-Team sogar auf 6:3. Nur 10 Sekunden vor der letzten Pause gelang den Gästen dann noch der Treffer zum 6:4.

Im Schlussviertel starteten die Bielefelder etwas schneller und kamen wieder auf 6:5 heran. Doch Oeynhausen hielt dem 7:5 dagegen. Mit einer zwei Tore-Führung hätte das SVO-Team einfach ruhig weiterspielen müssen. Der gute SVO-Keeper, Sascha Weking versuchte seinen Teamkollegen dies auch zuzurufen, doch die Info kam einfach nicht an. In der Folge wurde viel zu hektisch gespielt und die Angriffe vergeudet. Im Gegenzug waren die Gäste aus Bielefeld deutlich konzentrierter und es kam wie es kommen musste. Mit 0:3 Treffern in Folge drehten die Gäste die Partie und der sicher geglaubte Sieg der Oeynhauser wurde zu einer bitteren 7:8 (2:1, 2:1, 2:2, 1:4) Niederlage.

Es spielten: Sascha Weking (Torwart), Axel Eismann (2 Tore), Gerald Zein (1 Tor), Axel Schmitz, Andre Eichhorn, Thomas Lampe, Thomas Gries, Simon Willer, Christian Rusche (4 Tore), Jan Poppensieker Felix Nieburg, Arne Witschel und Frank Althoff.

Weitere Infos auf der Vereinshomepage unter
www.schwimmverein-badoeynhausen.de

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

SVO-Wasserballer vergeben 7:5 Führung kurz vor Ende der PartieGerald ZeinBad Oeynhausen (GZ). Wie blind kann man sein! So ungefähr war die Gefühlslage bei den Wasserballern vom Schwimmverein Bad Oeynhausen nach der verpassten Großchance die ersten Punkte der Saison einzusammeln. Vier Spielminuten vor dem Ende der Partie führten die Kurstädter noch mit 7:5, doch am Ende jubelten die Gäste aus Bielefeld.Der voll besetze Kader der Oeynhauser ließ vermuten, dass das SVO-Team in der Heimpartie gegen die SGW Bielefeld punkten wollte. Schnell führten die Kurstädter mit 2:0. Den Gästen gelang dann noch der Anschlusstreffer zum 2:1 Pausenstand. Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Badstädter, die die Partie voll im Griff hatten, auf 3:1. Erneut verkürzten die Bielefelder auf 3:2. Sekunden vor der Halbzeitpause erhöhten die Gastgeber auf 4:2.Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie auf beiden Seiten härter umkämpft. Zunächst gelang den Bielefeldern der erneute Anschlusstreffer zum 4:3. Doch schon im folgenden Angriff wurde der alte Abstand mit dem 5:3 wiederhergestellt. Mit der nächsten Attacke erhöhte das SVO-Team sogar auf 6:3. Nur 10 Sekunden vor der letzten Pause gelang den Gästen dann noch der Treffer zum 6:4.Im Schlussviertel starteten die Bielefelder etwas schneller und kamen wieder auf 6:5 heran. Doch Oeynhausen hielt dem 7:5 dagegen. Mit einer zwei Tore-Führung hätte das SVO-Team einfach ruhig weiterspielen müssen. Der gute SVO-Keeper, Sascha Weking versuchte seinen Teamkollegen dies auch zuzurufen, doch die Info kam einfach nicht an. In der Folge wurde viel zu hektisch gespielt und die Angriffe vergeudet. Im Gegenzug waren die Gäste aus Bielefeld deutlich konzentrierter und es kam wie es kommen musste. Mit 0:3 Treffern in Folge drehten die Gäste die Partie und der sicher geglaubte Sieg der Oeynhauser wurde zu einer bitteren 7:8 (2:1, 2:1, 2:2, 1:4) Niederlage.Es spielten: Sascha Weking (Torwart), Axel Eismann (2 Tore), Gerald Zein (1 Tor), Axel Schmitz, Andre Eichhorn, Thomas Lampe, Thomas Gries, Simon Willer, Christian Rusche (4 Tore), Jan Poppensieker Felix Nieburg, Arne Witschel und Frank Althoff.Weitere Infos auf der Vereinshomepage unterwww.schwimmverein-badoeynhausen.de