SVO-Wasserballer beginnen stark und lassen dann stark nach

Gerald Zein

- Nach dem Seitenwechsel letzte Chance auf Punkte vergeben -

Bad Oeynhausen (GZ). Die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft Rheda-Steinhagen ist sicher schlagbar. Und bis zum ersten Viertel konnten die Wasserballer vom Schwimmverein Bad Oeynhausen auch gut mithalten. Aber nach dem Seitenwechsel machten sich die schwindenden Kräfte und Konzentrationsmängel zunehmend bemerkbar.

Auf den schnellen Führungstreffer der Gäste aus Steinhagen antwortete Axel Eismann prompt mit dem Ausgleichstor. In Überzahl traf Christian Rusche und kurzzeitig gingen die Badstädter in Führung. Per Strafwurf erzielten die Gäste dann den erneuten 2:2 Ausgleich. Eine Überzahl für das SVO-Team wurde leichtfertig vergeben. Besser machten es die Gäste und gingen mit 2:3 in Führung. Beim Stand von 2:4 gerieten die Oeynhausern in Unterzahl und Steinhagen erhöhte auf 2:5. Kurz darauf folgte das 2:6. Sekunden vor der ersten Pause verkürzte Gerald Zein mit einem sehenswerten Konter per Dopplerwurf auf 3:6.

Nach dem Wiederanpfiff trafen die Gäste schnell zum 3:7. In Überzahl erhöhte das Team der SG Rheda-Steinhaben auf 3:8. Per Konter zog die Gastmannschaft dann sogar auf 3:9 davon. Christian Rusche traf zum 4:9, doch die Antwort mit dem 4:10 ließ nicht lange auf sich warten. Kurz vor der Halbzeitpause gelang erneut Rusche der Treffer zum 5:10.

Nach dem Seitenwechsel sollte eigentlich ein Ruck durch die Mannschaft gehen, denn 5 Tore Rückstand sind im Wasserball nicht unbedingt eine Vorentscheidung. Doch das SVO-Team brach praktisch ein. Diese Schwächephase wurde von den Gästen gnadenlos genutzt. Mit vier Treffern in Folge markierte die SG die 5:14 Vorentscheidung. Der Treffer von Gerald Zein zum 6:14 brachte auch keine Wende im Spiel der Oeynhausern. Im Gegenteil, mit weiteren drei Toren in Folge zogen die Gäste auf 6:17 davon. In der Schlussphase des dritten Viertels vergaben die Kurstädter dann auch noch zwei Überzahlspiele.

Im Schlussviertel konnten es alle Aktiven etwas ruhiger angehen, denn das Spiel war ja schon entschieden. Rusche gelang ein Tor zum 7:17. Eine weitere SVO-Überzahl wurde vergeben. Steinhagen legte auf 7:18 nach. Andre Eichhorn konnte sich mit dem 8:18 in die Torstatistik eintragen. Sofort erhöhten die Gäste wieder auf 8:19. Die letzte Überzahl in dieser Partie wurde dann schließlich von Gerald Zein mit dem 9:19 erfolgreich abgeschlossen. Doch dann stellten die Oeynhauser die Arbeit praktisch ein. Mit vier Treffern in Folge trieben die Gäste den Endstand zum 9:23 (3:6, 2:4, 1:7, 3:6) unnötig in die Höhe.

Es spielten: Sascha Weking (Torwart), Axel Eismann (1 Tor), Daniel Pollok, Gerald Zein (3 Tore), Axel Schmitz, Andre Eichhorn (1 Tor), Thomas Gries, Simon Willer, Christian Rusche (4 Tore), Jan Poppensieker und Wieland Kramer.

Weitere Infos auf der Vereinshomepage unter
www.schwimmverein-badoeynhausen.de

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

SVO-Wasserballer beginnen stark und lassen dann stark nachGerald Zein- Nach dem Seitenwechsel letzte Chance auf Punkte vergeben -Bad Oeynhausen (GZ). Die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft Rheda-Steinhagen ist sicher schlagbar. Und bis zum ersten Viertel konnten die Wasserballer vom Schwimmverein Bad Oeynhausen auch gut mithalten. Aber nach dem Seitenwechsel machten sich die schwindenden Kräfte und Konzentrationsmängel zunehmend bemerkbar.Auf den schnellen Führungstreffer der Gäste aus Steinhagen antwortete Axel Eismann prompt mit dem Ausgleichstor. In Überzahl traf Christian Rusche und kurzzeitig gingen die Badstädter in Führung. Per Strafwurf erzielten die Gäste dann den erneuten 2:2 Ausgleich. Eine Überzahl für das SVO-Team wurde leichtfertig vergeben. Besser machten es die Gäste und gingen mit 2:3 in Führung. Beim Stand von 2:4 gerieten die Oeynhausern in Unterzahl und Steinhagen erhöhte auf 2:5. Kurz darauf folgte das 2:6. Sekunden vor der ersten Pause verkürzte Gerald Zein mit einem sehenswerten Konter per Dopplerwurf auf 3:6.Nach dem Wiederanpfiff trafen die Gäste schnell zum 3:7. In Überzahl erhöhte das Team der SG Rheda-Steinhaben auf 3:8. Per Konter zog die Gastmannschaft dann sogar auf 3:9 davon. Christian Rusche traf zum 4:9, doch die Antwort mit dem 4:10 ließ nicht lange auf sich warten. Kurz vor der Halbzeitpause gelang erneut Rusche der Treffer zum 5:10.Nach dem Seitenwechsel sollte eigentlich ein Ruck durch die Mannschaft gehen, denn 5 Tore Rückstand sind im Wasserball nicht unbedingt eine Vorentscheidung. Doch das SVO-Team brach praktisch ein. Diese Schwächephase wurde von den Gästen gnadenlos genutzt. Mit vier Treffern in Folge markierte die SG die 5:14 Vorentscheidung. Der Treffer von Gerald Zein zum 6:14 brachte auch keine Wende im Spiel der Oeynhausern. Im Gegenteil, mit weiteren drei Toren in Folge zogen die Gäste auf 6:17 davon. In der Schlussphase des dritten Viertels vergaben die Kurstädter dann auch noch zwei Überzahlspiele.Im Schlussviertel konnten es alle Aktiven etwas ruhiger angehen, denn das Spiel war ja schon entschieden. Rusche gelang ein Tor zum 7:17. Eine weitere SVO-Überzahl wurde vergeben. Steinhagen legte auf 7:18 nach. Andre Eichhorn konnte sich mit dem 8:18 in die Torstatistik eintragen. Sofort erhöhten die Gäste wieder auf 8:19. Die letzte Überzahl in dieser Partie wurde dann schließlich von Gerald Zein mit dem 9:19 erfolgreich abgeschlossen. Doch dann stellten die Oeynhauser die Arbeit praktisch ein. Mit vier Treffern in Folge trieben die Gäste den Endstand zum 9:23 (3:6, 2:4, 1:7, 3:6) unnötig in die Höhe.Es spielten: Sascha Weking (Torwart), Axel Eismann (1 Tor), Daniel Pollok, Gerald Zein (3 Tore), Axel Schmitz, Andre Eichhorn (1 Tor), Thomas Gries, Simon Willer, Christian Rusche (4 Tore), Jan Poppensieker und Wieland Kramer.Weitere Infos auf der Vereinshomepage unterwww.schwimmverein-badoeynhausen.de