Von Behrens WM-Analyse: 7:6-Überzahl war der richtige Schachzug

veröffentlicht

Der komfortable 16:9-Vorsprung zur Halbzeit war eindeutig das Verdienst von Silvio Heinevetter. Er hat mit einer Quote von rund 50 Prozent unfassbar gut gehalten. Aber die Ungarn haben auch oft den ersten Wurf genommen und nicht bis zur besseren Chance gespielt. Die defensive Abwehrstrategie von Sigurdsson ist damit aufgegangen. Im Angriff konnte sich das deutsche Team auf Gensheimer und Häfner verlassen.