Mangel im Kreißsaal - zu wenig Hebammen in Geburtskliniken

Florian Pfitzner

Eine Hebamme kümmert sich um den neun Tage alten Emil. Foto: Uli Deck/dpa - © Uli Deck
Eine Hebamme kümmert sich um den neun Tage alten Emil. Foto: Uli Deck/dpa (© Uli Deck)

Düsseldorf (mt/fpf). Meike Meier kennt die alltäglichen Unzulänglichkeiten. Während der Arbeit sei sie schon „froh, wenn ich überhaupt die Grundversorgung einigermaßen abdecken kann“, sagt sie im NRW-Landtag. Die Hebamme kritisiert die Begleitung und Betreuung der Schwangeren und ihrer Familien, beides sei „von deutlichen Defiziten geprägt“.