Tierpark Ströhen: Publikumsliebling Tiger Akbar gestorben

veröffentlicht

Stattliches Tier: Akbar wurde 20 Jahre alt. - © Tierpark Ströhen
Stattliches Tier: Akbar wurde 20 Jahre alt. (© Tierpark Ströhen)

Rahden/Ströhen (nw). Einer der wohl bekanntesten Bewohner des Tierpark Ströhen hat seine Bühne verlassen. Der 1998 geborene sibirische Tigerkater Akbar war einer der ersten Handaufzuchten von Almuth Ismer. Die Tigerin Saskia hatte Akbar damals nach der Geburt nicht ausreichend versorgt und so entschloss sich Familie Ismer, das Tigerkind mit der Flasche großzuziehen.

Akbar lebte anfangs „mit Familienanschluss" im Wohnhaus der Familie Ismer, wo er vielen Gästen ein überraschendes Haustiererlebnis bescherte. „Unvergessen bleibt der Moment, als der Sohn der jordanischen Prinzessin Aliah im Garten der Familie Ismer mit Akbar spielte und der damals schon recht groß gewachsene Tiger sich auf den jungen Prinzen setzte. Der mitgereiste Bodyguard fürchtete um das Leben des jungen Prinzen und konnte nur durch das ruhige und besonnen verhalten der Anwesenden, davon abgehalten werden, den Tiger zu erschießen, so dass beide, der junge Prinz sowie der Tiger Akbar unversehrt aus der Geschichte hervorgingen", berichtet Tierparkleiter Nils Ismer.

Als Akbar größer wurde, musste er in ein Gehege im Tierpark umziehen und bekam 2003 Gesellschaft von der einjährigen Tigerkatze Amudaja aus dem Tierpark Berlin. Das Tigerpaar harmonierte außerordentlich gut und im Laufe der vergangenen Jahre sind über 20 Nachkommen von Akbar und Amudaja im Tierpark Ströhen geboren.

Band zur Familie Ismer war bis zuletzt ungebrochen

Das Band zur Familie Ismer war bis zuletzt ungebrochen. Auch wenn keiner mehr das Gehege des 350 Kilogramm schweren Tigers betreten konnte, dennoch hat Almuth Ismer dem stattlichen Kater nahezu täglich einen Besuch abgestattet.

So mancher Besucher hat sich gewundert, wenn der Tiger plötzlich scheinbar grundlos begann, am Gehegezaun auf und ab zu laufen. Schon von weitem hat Akbar seine „Ziehmutter" wahrgenommen und mit herzlichem gegrummelt auf „Tigerart" begrüßt. Mit 20 Jahren war Akbar einer der ältesten sibirischen Tiger, die im internationalen Tigerzuchtbuch erfasst sind.

Insgesamt werden weltweit 581 Amurtiger in 230 Zoos gehalten. Die Haltung und die Zucht von sibirischen Tigern, auch Amurtiger genannt, ist Teil des EEP (Europäischen Erhaltungszuchtprogramms). Der sibirische Tiger ist die größte aller noch sechs lebenden Tigerunterarten und zugleich die größte aller Katzenarten überhaupt.

„Wir hoffen, dass wir bald einen geeigneten Kater finden und mit Amudaja vergesellschaften können. Und so zusammen mit Akbars letzter Tochter, die 2017 im Tierpark Ströhen geboren ist, zur Arterhaltung beitragen können", so Tierparkleiter Nils Ismer.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Tierpark Ströhen: Publikumsliebling Tiger Akbar gestorbenRahden/Ströhen (nw). Einer der wohl bekanntesten Bewohner des Tierpark Ströhen hat seine Bühne verlassen. Der 1998 geborene sibirische Tigerkater Akbar war einer der ersten Handaufzuchten von Almuth Ismer. Die Tigerin Saskia hatte Akbar damals nach der Geburt nicht ausreichend versorgt und so entschloss sich Familie Ismer, das Tigerkind mit der Flasche großzuziehen. Akbar lebte anfangs „mit Familienanschluss" im Wohnhaus der Familie Ismer, wo er vielen Gästen ein überraschendes Haustiererlebnis bescherte. „Unvergessen bleibt der Moment, als der Sohn der jordanischen Prinzessin Aliah im Garten der Familie Ismer mit Akbar spielte und der damals schon recht groß gewachsene Tiger sich auf den jungen Prinzen setzte. Der mitgereiste Bodyguard fürchtete um das Leben des jungen Prinzen und konnte nur durch das ruhige und besonnen verhalten der Anwesenden, davon abgehalten werden, den Tiger zu erschießen, so dass beide, der junge Prinz sowie der Tiger Akbar unversehrt aus der Geschichte hervorgingen", berichtet Tierparkleiter Nils Ismer. Als Akbar größer wurde, musste er in ein Gehege im Tierpark umziehen und bekam 2003 Gesellschaft von der einjährigen Tigerkatze Amudaja aus dem Tierpark Berlin. Das Tigerpaar harmonierte außerordentlich gut und im Laufe der vergangenen Jahre sind über 20 Nachkommen von Akbar und Amudaja im Tierpark Ströhen geboren. Band zur Familie Ismer war bis zuletzt ungebrochen Das Band zur Familie Ismer war bis zuletzt ungebrochen. Auch wenn keiner mehr das Gehege des 350 Kilogramm schweren Tigers betreten konnte, dennoch hat Almuth Ismer dem stattlichen Kater nahezu täglich einen Besuch abgestattet. So mancher Besucher hat sich gewundert, wenn der Tiger plötzlich scheinbar grundlos begann, am Gehegezaun auf und ab zu laufen. Schon von weitem hat Akbar seine „Ziehmutter" wahrgenommen und mit herzlichem gegrummelt auf „Tigerart" begrüßt. Mit 20 Jahren war Akbar einer der ältesten sibirischen Tiger, die im internationalen Tigerzuchtbuch erfasst sind. Insgesamt werden weltweit 581 Amurtiger in 230 Zoos gehalten. Die Haltung und die Zucht von sibirischen Tigern, auch Amurtiger genannt, ist Teil des EEP (Europäischen Erhaltungszuchtprogramms). Der sibirische Tiger ist die größte aller noch sechs lebenden Tigerunterarten und zugleich die größte aller Katzenarten überhaupt. „Wir hoffen, dass wir bald einen geeigneten Kater finden und mit Amudaja vergesellschaften können. Und so zusammen mit Akbars letzter Tochter, die 2017 im Tierpark Ströhen geboren ist, zur Arterhaltung beitragen können", so Tierparkleiter Nils Ismer.