Brandstiftung sorgt für Feuerwehr-Großeinsatz in Stadthagen - Polizei fasst Tatverdächtigen

veröffentlicht

- © Symbolfoto: MT-Archiv
(© Symbolfoto: MT-Archiv)

Nienburg (mt/jhr). Eine mutwillig in Brand gesteckte Mülltonne hat am Samstagmorgen in der Innenstadt Stadthagens für einen Großeinsatz der Feuerwehr und ein damit verbundenes Verkehrschaos gesorgt. Wie die Polizei berichtet, mussten mehrere Menschen aus einem Hotel evakuiert werden. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.

Der Brand in der Gerbergasse war gegen 4 Uhr von einem Stadthäger auf dem Weg zur Arbeit bemerkt worden. Zu diesem Zeitpunkt brannte dort eine Mülltonne. Der Mann alarmierte Polizei und Feuerwehr, beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der Brand aber bereits ausgedehnt inzwischen gefährdeten die Flammen das Gebäude der benachbarten Tanzschule sowie das gegenüberliegende Hotel.

Aufgrund der zentralen Lage in der Stadthäger Innenstadt mit enger, zum Teil historischer Bebauung, wurden insgesamt etwa 150 Feuerwehrleute inklusive einer Hubrettungsbühne eingesetzt. Das Feuer entwickelte sehr starken Qualm, der in die Hotelräume hinein zog. Feuerwehrleute unter Atemschutz evakuierten fünf Gäste aus ihren Unterkünften.

Im Laufe des Vormittags entwickelte sich im Bereich der Kernstadt ein Verkehrschaos, da der gesamte Hundemarkt, die Zufahrten zur Tiefgarage wie auch die Niedernstraße nicht genutzt werden konnten, der Fahrzeugverkehr jedoch trotzdem in diesen Bereich hineindrängte. Eine zusätzliche Schwierigkeit ergab sich aus den Behinderungen für die Wochenmarktbeschicker und - besucher.

Durch ihr schnelles Eingreifen konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf umliegende Gebäude verhindern. Personen kamen nach ersten Informationen nicht zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens kann zur zeit noch nicht geschätzt werden.

Kurz nachdem der Brand ausgebrochen war konnte die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter bereits festnehmen. Zu verdanken ist das dem Zeugen, der auch den Brand entdeckt hatte: Kurz nachdem er dieRettungskräfte alarmiert hatte, war ihm eine Person in der Nähe des
Tatortes aufgefallen. Während sich diese verdächtige Person vom
Brandort entfernte, folgte der mutige und sehr umsichtige Stadthäger dem
Verdächtigen und informierte unterdessen die Polizei, berichtet die Polizei weiter.

In der
Habichhorster Straße konnten die Beamten des Kommissariates den Mann
vorläufig festnehmen. Aufgrund von Zeugenaussagen und weiterer
Verdachtsmomente beantragte die Staatsanwaltschaft Bückeburg gegen den
36-jährigen einen Untersuchungshaftbefehl. Der Stadthäger Haftrichter
erließ am Nachmittag den U-Haftbefehl. Die Ermittlungen von
Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Brandstiftung sorgt für Feuerwehr-Großeinsatz in Stadthagen - Polizei fasst TatverdächtigenNienburg (mt/jhr). Eine mutwillig in Brand gesteckte Mülltonne hat am Samstagmorgen in der Innenstadt Stadthagens für einen Großeinsatz der Feuerwehr und ein damit verbundenes Verkehrschaos gesorgt. Wie die Polizei berichtet, mussten mehrere Menschen aus einem Hotel evakuiert werden. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Der Brand in der Gerbergasse war gegen 4 Uhr von einem Stadthäger auf dem Weg zur Arbeit bemerkt worden. Zu diesem Zeitpunkt brannte dort eine Mülltonne. Der Mann alarmierte Polizei und Feuerwehr, beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der Brand aber bereits ausgedehnt inzwischen gefährdeten die Flammen das Gebäude der benachbarten Tanzschule sowie das gegenüberliegende Hotel. Aufgrund der zentralen Lage in der Stadthäger Innenstadt mit enger, zum Teil historischer Bebauung, wurden insgesamt etwa 150 Feuerwehrleute inklusive einer Hubrettungsbühne eingesetzt. Das Feuer entwickelte sehr starken Qualm, der in die Hotelräume hinein zog. Feuerwehrleute unter Atemschutz evakuierten fünf Gäste aus ihren Unterkünften. Im Laufe des Vormittags entwickelte sich im Bereich der Kernstadt ein Verkehrschaos, da der gesamte Hundemarkt, die Zufahrten zur Tiefgarage wie auch die Niedernstraße nicht genutzt werden konnten, der Fahrzeugverkehr jedoch trotzdem in diesen Bereich hineindrängte. Eine zusätzliche Schwierigkeit ergab sich aus den Behinderungen für die Wochenmarktbeschicker und - besucher. Durch ihr schnelles Eingreifen konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf umliegende Gebäude verhindern. Personen kamen nach ersten Informationen nicht zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens kann zur zeit noch nicht geschätzt werden. Kurz nachdem der Brand ausgebrochen war konnte die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter bereits festnehmen. Zu verdanken ist das dem Zeugen, der auch den Brand entdeckt hatte: Kurz nachdem er dieRettungskräfte alarmiert hatte, war ihm eine Person in der Nähe des Tatortes aufgefallen. Während sich diese verdächtige Person vom Brandort entfernte, folgte der mutige und sehr umsichtige Stadthäger dem Verdächtigen und informierte unterdessen die Polizei, berichtet die Polizei weiter. In der Habichhorster Straße konnten die Beamten des Kommissariates den Mann vorläufig festnehmen. Aufgrund von Zeugenaussagen und weiterer Verdachtsmomente beantragte die Staatsanwaltschaft Bückeburg gegen den 36-jährigen einen Untersuchungshaftbefehl. Der Stadthäger Haftrichter erließ am Nachmittag den U-Haftbefehl. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an.