Fahrerflucht als Wildunfall vertuscht - Fußgängerin lebensgefährlich verletzt

veröffentlicht

Symbolfoto: Polizei
Symbolfoto: Polizei

Bünde (mt/jhr). Die Polizei hat einen schweren Fall von Fahrerflucht in Bünde aufgeklärt. Bei dem Unfall, der sich bereits am 14. Dezember ereignet hatte, war eine 52-Jährige Fußgängerin an der Klinkstraße von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, hat eine nun ermittelte 29-jährige Frau die Tat gestanden. In die Vertuschung des Unfalls hatte sie weitere Menschen aus ihrem Umfeld einbezogen und eine komplexe Geschichte über einen Wildunfall erfunden.