Knapp 50 Hinweise auf RAF-Trio bei LKA Niedersachsen eingegangen

veröffentlicht

Nach Veröffentlichung eines Fahndungsvideos mit ehemaligen RAF-Terroristen sind bereits knapp 50 Hinweise auf das Trio beim Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen eingegangen. - © Foto: Landeskriminalamt Niedersachsen/dpa
Nach Veröffentlichung eines Fahndungsvideos mit ehemaligen RAF-Terroristen sind bereits knapp 50 Hinweise auf das Trio beim Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen eingegangen. (© Foto: Landeskriminalamt Niedersachsen/dpa)

Hannover (dpa). Nach Veröffentlichung eines Fahndungsvideos mit ehemaligen RAF-Terroristen sind bereits knapp 50 Hinweise auf das Trio beim Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen eingegangen. „Es gab auch Hinweise aus dem Ausland und zum Ausland“, sagte LKA-Sprecher Frank Federau am Dienstag. „Alle Spuren werden jetzt bewertet.“

Die wegen einer Überfallserie gesuchten Ernst-Volker Staub (63), Burkhard Garweg (49) und Daniela Klette (59) halten sich nach Vermutung der Ermittler möglicherweise im Mittelmeerraum oder aber in den Niederlanden auf. Die früheren Linksterroristen sind seit Jahrzehnten untergetaucht. Mit bislang unveröffentlichten Tatvideos hatte das LKA am Montag einen neuen Fahndungsaufruf nach den gefährlichen Verbrechern gestartet (wir berichteten). Die Polizei verdächtigt die Gesuchten, mindestens neun Raubüberfälle in Norddeutschland begangen zu haben.

Eine Videosequenz zeigt Staub und Garweg bei einem Überfall in Hildesheim, auf einer zweiten sind die beiden in einem Bus in Osnabrück zu sehen. Die Beute soll insgesamt etliche hunderttausend Euro betragen haben. Zuletzt schlugen die drei laut Polizei im Juni 2016 in Cremlingen bei Braunschweig zu. Garweg, Klette und Staub gehören zur sogenannten dritten Generation der RAF.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Knapp 50 Hinweise auf RAF-Trio bei LKA Niedersachsen eingegangenHannover (dpa). Nach Veröffentlichung eines Fahndungsvideos mit ehemaligen RAF-Terroristen sind bereits knapp 50 Hinweise auf das Trio beim Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen eingegangen. „Es gab auch Hinweise aus dem Ausland und zum Ausland“, sagte LKA-Sprecher Frank Federau am Dienstag. „Alle Spuren werden jetzt bewertet.“ Die wegen einer Überfallserie gesuchten Ernst-Volker Staub (63), Burkhard Garweg (49) und Daniela Klette (59) halten sich nach Vermutung der Ermittler möglicherweise im Mittelmeerraum oder aber in den Niederlanden auf. Die früheren Linksterroristen sind seit Jahrzehnten untergetaucht. Mit bislang unveröffentlichten Tatvideos hatte das LKA am Montag einen neuen Fahndungsaufruf nach den gefährlichen Verbrechern gestartet (wir berichteten). Die Polizei verdächtigt die Gesuchten, mindestens neun Raubüberfälle in Norddeutschland begangen zu haben. Eine Videosequenz zeigt Staub und Garweg bei einem Überfall in Hildesheim, auf einer zweiten sind die beiden in einem Bus in Osnabrück zu sehen. Die Beute soll insgesamt etliche hunderttausend Euro betragen haben. Zuletzt schlugen die drei laut Polizei im Juni 2016 in Cremlingen bei Braunschweig zu. Garweg, Klette und Staub gehören zur sogenannten dritten Generation der RAF.