Ein Kilogramm Cannabis und Zigaretten bei Drogenhändler beschlagnahmt

veröffentlicht

Mit den Zigaretten beschäftigt sich der Zoll. - © Foto: Polizei
Mit den Zigaretten beschäftigt sich der Zoll. (© Foto: Polizei)

Nienburg (mt/ire). 107.000 unverzollte Zigaretten und etwa ein Kilogramm Cannabis hat die Polizei bei einem Mann aus Wietzen (Landkreis Nienburg/Weser) beschlagnahmt. Die Beamten kontrollierten am Mittwochabend das Auto des 59-Jährigen und fanden dort insgesamt 20 Päckchen Cannabis, berichtet die Polizei.

Daraufhin beantragte die Staatsanwaltschaft Verden einen Durchsuchungsbeschluss. Mit der richterlichen Anordnung durchsuchte die Polizei samt Rauschgiftspürhund das Anwesen. Der Verdacht der Polizei bestätigte sich: Der Mann soll ein Drogenhändler sein.

Im Wohngebäude, der Garage und der Scheune fanden die Ermittler noch mehr Cannabis, die unverzollten Zigaretten und eine erhebliche Bargeldsumme. Sie gehen davon aus, dass es sich um sogenanntes Dealgeld handelt.

Gegen den Verdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Rauschgifthandles eingeleitet. Das zuständige Hauptzollamt leitet gesondert das Verfahren im Zusammenhang mit den unverzollten Zigaretten ein.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Ein Kilogramm Cannabis und Zigaretten bei Drogenhändler beschlagnahmtNienburg (mt/ire). 107.000 unverzollte Zigaretten und etwa ein Kilogramm Cannabis hat die Polizei bei einem Mann aus Wietzen (Landkreis Nienburg/Weser) beschlagnahmt. Die Beamten kontrollierten am Mittwochabend das Auto des 59-Jährigen und fanden dort insgesamt 20 Päckchen Cannabis, berichtet die Polizei. Daraufhin beantragte die Staatsanwaltschaft Verden einen Durchsuchungsbeschluss. Mit der richterlichen Anordnung durchsuchte die Polizei samt Rauschgiftspürhund das Anwesen. Der Verdacht der Polizei bestätigte sich: Der Mann soll ein Drogenhändler sein. Im Wohngebäude, der Garage und der Scheune fanden die Ermittler noch mehr Cannabis, die unverzollten Zigaretten und eine erhebliche Bargeldsumme. Sie gehen davon aus, dass es sich um sogenanntes Dealgeld handelt. Gegen den Verdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Rauschgifthandles eingeleitet. Das zuständige Hauptzollamt leitet gesondert das Verfahren im Zusammenhang mit den unverzollten Zigaretten ein.