Polizei kontrolliert am Dienstag verstärkt auf OWLs Autobahnen

veröffentlicht

Die Polizei will am Dienstag verstärkt auf Handy-Sünder am Steuer achten. - © Foto: dpa
Die Polizei will am Dienstag verstärkt auf Handy-Sünder am Steuer achten. (© Foto: dpa)

Bielefeld (mt/zim). Raser, Drängler und Handy-Sünder im Visier: Die Autobahnpolizei des Polizeipräsidiums Bielefeld beteiltigt sich am Dienstag an einer landesweiten Aktion und kontrolliert deswegen verstärkt auf den ostwestfälischen Autobahnabschnitten. Autofahrer sollten sich ganztägig darauf einstellen, entweder an stationären Kontrollstellen oder durch hochmobile Funkstreifen überprüft zu werden.

Die Polizei begründet die Aktion mit der hohen Zahl der Unfalltoten auf Bundesautobahnen in OWL. Im vergangenen Jahr seien bei 2032 Verkehrsunfällen 11 Menschen getötet worden, heißt es in einer Pressemitteilung. 163 wurden schwer verletzt.

Die Polizei Bielefeld wolle darum Unfallursachen wie zu hohe Geschwindigkeit, Alkohol und Drogen bekämpfen. Bei den Kontrollen am Dienstag habe man es aber vor allem auch auf die Smartphone-Nutzung am Steuer abgesehen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Polizei kontrolliert am Dienstag verstärkt auf OWLs AutobahnenBielefeld (mt/zim). Raser, Drängler und Handy-Sünder im Visier: Die Autobahnpolizei des Polizeipräsidiums Bielefeld beteiltigt sich am Dienstag an einer landesweiten Aktion und kontrolliert deswegen verstärkt auf den ostwestfälischen Autobahnabschnitten. Autofahrer sollten sich ganztägig darauf einstellen, entweder an stationären Kontrollstellen oder durch hochmobile Funkstreifen überprüft zu werden. Die Polizei begründet die Aktion mit der hohen Zahl der Unfalltoten auf Bundesautobahnen in OWL. Im vergangenen Jahr seien bei 2032 Verkehrsunfällen 11 Menschen getötet worden, heißt es in einer Pressemitteilung. 163 wurden schwer verletzt.Die Polizei Bielefeld wolle darum Unfallursachen wie zu hohe Geschwindigkeit, Alkohol und Drogen bekämpfen. Bei den Kontrollen am Dienstag habe man es aber vor allem auch auf die Smartphone-Nutzung am Steuer abgesehen.