Großalarm nach Stinkbombenwurf in Hoyaer Schule

veröffentlicht

- © Symbolfoto: MT-Archiv
(© Symbolfoto: MT-Archiv)

Hoya (dpa/lni). Zwei Stinkbomben haben an der Oberschule in Hoya am Mittwoch für einen Großeinsatz gesorgt. Der Hausmeister habe am Vormittag einen Gestank bemerkt, den er nicht zuordnen konnte, sagte ein Sprecher des Landkreises Nienburg. Daraufhin alarmierte er die Feuerwehr, auch ein ABC-Zug rückte an. Zwei Schüler hätten dann gestanden, zwei Stinkbomben geworfen zu haben. Insgesamt mussten 36 Schüler behandelt werden, einige seien wegen der Aufregung in Panik geraten und klagten über Bauchschmerzen und Erbrechen. Das habe aber nichts mit der frei gesetzten Flüssigkeit zu tun gehabt, betonte der Sprecher. Der Unterricht fiel an der gesamten Schule aus.

Copyright © Mindener Tageblatt 2016
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Großalarm nach Stinkbombenwurf in Hoyaer SchuleHoya (dpa/lni). Zwei Stinkbomben haben an der Oberschule in Hoya am Mittwoch für einen Großeinsatz gesorgt. Der Hausmeister habe am Vormittag einen Gestank bemerkt, den er nicht zuordnen konnte, sagte ein Sprecher des Landkreises Nienburg. Daraufhin alarmierte er die Feuerwehr, auch ein ABC-Zug rückte an. Zwei Schüler hätten dann gestanden, zwei Stinkbomben geworfen zu haben. Insgesamt mussten 36 Schüler behandelt werden, einige seien wegen der Aufregung in Panik geraten und klagten über Bauchschmerzen und Erbrechen. Das habe aber nichts mit der frei gesetzten Flüssigkeit zu tun gehabt, betonte der Sprecher. Der Unterricht fiel an der gesamten Schule aus.