Seniorenklub feiert 40-jähriges Bestehen

veröffentlicht

Gisela Karla und Martha Lange (v.l.) wurden vom Klubvorsitzenden Gerhard Steinmann geehrt. - © Foto: pr
Gisela Karla und Martha Lange (v.l.) wurden vom Klubvorsitzenden Gerhard Steinmann geehrt. (© Foto: pr)

Porta Westfalica-Wülpke (mt/dh). Im voll besetzten Schützen-Bürgerhaus feierte der Seniorenklub Wülpke sein 40-jähriges Bestehen. Bürgermeister Bernd Hedtmann lobte das ehrenamtliche Arbeiten im Seniorenklub, der eine feste Größe in Wülpke sei.

Auch Lilo Heine, Vorsitzende des Seniorenbeirats und Leiterin der „Frohe Runde“ in Kleinenbremen, bedankte sich für die Einladung. Sie sei immer wieder erfreut über den Zusammenhalt der Wülpker Senioren und die aktive Arbeit des Vorstandes.

Der stellvertretende Vorsitzende der AWO Minden-Lübbecke, Werner Nienaber, hob hervor, dass alle Mitglieder des Seniorenklubs bereits seit der Gründung im Jahre 1977 Mitglieder in der AWO sind, was nicht immer üblich sei.

Weitere befreundete Gäste aus Neesen sowie von den örtlichen Vereinen erlebten einen musikalischen Nachmittag, der von dem Schaumburger Melodienecho begleitet wurde. Ein plattdeutscher Vortrag rundete das Ganze ab. Für alle lagen Flyer aus, die mit Bildern und Berichten den Werdegang des Seniorenklubs darstellten.

Eine besondere Freude wurde der zweiten Vorsitzenden Gisela Karla gemacht. Sie erhielt für 40 Jahre AWO-Zugehörigkeit und zudem als Mitbegründerin des Seniorenklubs eine Urkunde sowie einen Blumenstrauß. Auch der ältesten Angehörigen des Seniorenklubs, Martha Lange, wurde ein Blumenstrauß überreicht.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Seniorenklub feiert 40-jähriges BestehenPorta Westfalica-Wülpke (mt/dh). Im voll besetzten Schützen-Bürgerhaus feierte der Seniorenklub Wülpke sein 40-jähriges Bestehen. Bürgermeister Bernd Hedtmann lobte das ehrenamtliche Arbeiten im Seniorenklub, der eine feste Größe in Wülpke sei.Auch Lilo Heine, Vorsitzende des Seniorenbeirats und Leiterin der „Frohe Runde“ in Kleinenbremen, bedankte sich für die Einladung. Sie sei immer wieder erfreut über den Zusammenhalt der Wülpker Senioren und die aktive Arbeit des Vorstandes.Der stellvertretende Vorsitzende der AWO Minden-Lübbecke, Werner Nienaber, hob hervor, dass alle Mitglieder des Seniorenklubs bereits seit der Gründung im Jahre 1977 Mitglieder in der AWO sind, was nicht immer üblich sei.Weitere befreundete Gäste aus Neesen sowie von den örtlichen Vereinen erlebten einen musikalischen Nachmittag, der von dem Schaumburger Melodienecho begleitet wurde. Ein plattdeutscher Vortrag rundete das Ganze ab. Für alle lagen Flyer aus, die mit Bildern und Berichten den Werdegang des Seniorenklubs darstellten.Eine besondere Freude wurde der zweiten Vorsitzenden Gisela Karla gemacht. Sie erhielt für 40 Jahre AWO-Zugehörigkeit und zudem als Mitbegründerin des Seniorenklubs eine Urkunde sowie einen Blumenstrauß. Auch der ältesten Angehörigen des Seniorenklubs, Martha Lange, wurde ein Blumenstrauß überreicht.