Gesamtschüler stellen Infotafeln auf

veröffentlicht

Porta Westfalica-Hausberge (mt/lkp). Die Gesamtschul-AG „Jüdischer Friedhof Hausberge“ hat ihre Projektarbeit zum Schlageter-Denkmal auf dem Jakobsberg mit der Aufstellung von zwei Informationstafeln am Wanderweg Richtung Denkmal und Portakanzel beendet. Die Schüler haben Informationen zur Geschichte des Denkmals zusammengetragen. Auf zwei großen Tafeln können Besucher und Wanderer am Kiosk beim Fernsehturm die Hintergründe des nie vollendeten Denkmals nachlesen.

Hilfe bei der Anfertigung der Eichenholzrahmen und Ständer und der Einfügung der Tafeln in den Rahmen erhielt die Gruppe von Axel Hupe. Der Vater eines ehemaligen Schülers hatte der Schule und dem Förderverein bereits früher bei der Planung des DFB-Kickerfeldes mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Die Schüler Kiara, Gunnar und Pascal mussten noch das Holz einölen. Dann konnten sie sich wieder anderen Aufgaben zuwenden: Als neues Projekt will die Gesamtschul-AG mit dem Programm „denkmal-aktiv“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und in Kooperation mit der Verbundschule der Realschule Lemgo und der Heinrich-Drake-Hauptschule zum Thema „Mittelalterliche Struktur und Nutzung der Hausberger und Lemgoer Stadtkerne“ auf Spurensuche gehen. Untersucht werden Denkmalschutz, Bebauung und Verkehr.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Gesamtschüler stellen Infotafeln aufPorta Westfalica-Hausberge (mt/lkp). Die Gesamtschul-AG „Jüdischer Friedhof Hausberge“ hat ihre Projektarbeit zum Schlageter-Denkmal auf dem Jakobsberg mit der Aufstellung von zwei Informationstafeln am Wanderweg Richtung Denkmal und Portakanzel beendet. Die Schüler haben Informationen zur Geschichte des Denkmals zusammengetragen. Auf zwei großen Tafeln können Besucher und Wanderer am Kiosk beim Fernsehturm die Hintergründe des nie vollendeten Denkmals nachlesen.Hilfe bei der Anfertigung der Eichenholzrahmen und Ständer und der Einfügung der Tafeln in den Rahmen erhielt die Gruppe von Axel Hupe. Der Vater eines ehemaligen Schülers hatte der Schule und dem Förderverein bereits früher bei der Planung des DFB-Kickerfeldes mit Rat und Tat zur Seite gestanden.Die Schüler Kiara, Gunnar und Pascal mussten noch das Holz einölen. Dann konnten sie sich wieder anderen Aufgaben zuwenden: Als neues Projekt will die Gesamtschul-AG mit dem Programm „denkmal-aktiv“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und in Kooperation mit der Verbundschule der Realschule Lemgo und der Heinrich-Drake-Hauptschule zum Thema „Mittelalterliche Struktur und Nutzung der Hausberger und Lemgoer Stadtkerne“ auf Spurensuche gehen. Untersucht werden Denkmalschutz, Bebauung und Verkehr.