Abriss beginnt - B 482 nach Wohnhausbrand weiter voll gesperrt

veröffentlicht

- © Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst
(© Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst)
Nach dem Brand an Hausberger Straße 4 in Neesen, ist die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica weiter vor Ort. - © Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst
Nach dem Brand an Hausberger Straße 4 in Neesen, ist die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica weiter vor Ort. (© Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst)

Porta Westfalica-Neesen (mt/nas). Der Abriss des abgebrannten Wohnhauses an der B 482 hat am Nachmittag gegen 16.20 Uhr begonnen. Da die innere Statik des Gebäudes nicht mehr gegeben ist, haben sich die Staatsanwaltschaft und die Verantwortlichen der Stadt Porta Westfalica am Donnerstag dazu entschieden.

Die Untersuchungen der Polizei am Donnerstag ergaben, dass das Feuer vermutlich im Treppenhaus ausgebrochen sein dürfte. Ob der Brand dabei fahrlässig oder gar vorsätzlich entstand, ist allerdings noch unklar. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Beamten von einer Vernehmung des Bewohners des Hauses. Der 58-jährige Mann konnte am Mittwochabend nahezu unversehrt von der Feuerwehr gerettet werden und befindet sich derzeit noch im Klinikum. Auch ein Gespräch seitens der Polizei mit dem Hauseigentümer steht noch aus.

Wohnhaus in Porta steht in Flammen - Bewohner gerettet

Die B 482 zwischen der Kreuzung "Zur Porta" (L 764, Abfahrt Neesen) und der Weserbrücke in Hausberge bleibt deshalb in beiden Richtungen voraussichtlich noch bis in die späten Abendstunden voll gesperrt, teilt die Stadt Porta Westfalica mit.

Es wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren und über die Weserbrücke und die B 61 (Weserauentunnel) auszuweichen. Von der B 61 über die B 65 in östlicher Richtung kann man bis zur Anschlussstelle Porta Westfalica-Neesen (L 764) fahren und folgt ihr dann in Richtung Neesen wieder bis zur B 482. Die Umleitungsstrecke ist nicht ausgeschildert.

Video

Das Feuer war am Mittwochnachmittag im Obergeschoss des Hauses ausgebrochen. Der zunächst vermisste Bewohner konnte gerettet werden (wir berichteten: Wohnhaus in Porta steht in Flammen - Bewohner gerettet). Wie die Feuerwehr Porta mitteilt, bemerkten die Einsatzkräfte bei Nachlöscharbeiten Bewegungen und den Schein einer Taschenlampe im ersten Obergeschoss. Auf Zurufe kam jedoch keine Reaktion. Umgehend setzte die Feuerwehr Leitern ein und machte im Brandschutt frische Fußspuren aus.

In einem Bett im hinteren Gebäudebereich fanden die Einsatzkräfte gegen 19.30 Uhr eine männliche Person. Hierbei handelte es sich um den vermissten Bewohner, der sein Zimmer nicht verlassen wollte. Die Einsatzkräfte konnten ihn in Gesprächen überzeugen mitzukommen und das Haus zu verlassen. Er wurde schließlich über die Drehleiter in Sicherheit gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Nach einer notärztlichen Versorgung wurde er vom DRK ins Klinikum Minden transportiert.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Abriss beginnt - B 482 nach Wohnhausbrand weiter voll gesperrtPorta Westfalica-Neesen (mt/nas). Der Abriss des abgebrannten Wohnhauses an der B 482 hat am Nachmittag gegen 16.20 Uhr begonnen. Da die innere Statik des Gebäudes nicht mehr gegeben ist, haben sich die Staatsanwaltschaft und die Verantwortlichen der Stadt Porta Westfalica am Donnerstag dazu entschieden. Die Untersuchungen der Polizei am Donnerstag ergaben, dass das Feuer vermutlich im Treppenhaus ausgebrochen sein dürfte. Ob der Brand dabei fahrlässig oder gar vorsätzlich entstand, ist allerdings noch unklar. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Beamten von einer Vernehmung des Bewohners des Hauses. Der 58-jährige Mann konnte am Mittwochabend nahezu unversehrt von der Feuerwehr gerettet werden und befindet sich derzeit noch im Klinikum. Auch ein Gespräch seitens der Polizei mit dem Hauseigentümer steht noch aus. Die B 482 zwischen der Kreuzung "Zur Porta" (L 764, Abfahrt Neesen) und der Weserbrücke in Hausberge bleibt deshalb in beiden Richtungen voraussichtlich noch bis in die späten Abendstunden voll gesperrt, teilt die Stadt Porta Westfalica mit. Es wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren und über die Weserbrücke und die B 61 (Weserauentunnel) auszuweichen. Von der B 61 über die B 65 in östlicher Richtung kann man bis zur Anschlussstelle Porta Westfalica-Neesen (L 764) fahren und folgt ihr dann in Richtung Neesen wieder bis zur B 482. Die Umleitungsstrecke ist nicht ausgeschildert. Das Feuer war am Mittwochnachmittag im Obergeschoss des Hauses ausgebrochen. Der zunächst vermisste Bewohner konnte gerettet werden (wir berichteten: Wohnhaus in Porta steht in Flammen - Bewohner gerettet). Wie die Feuerwehr Porta mitteilt, bemerkten die Einsatzkräfte bei Nachlöscharbeiten Bewegungen und den Schein einer Taschenlampe im ersten Obergeschoss. Auf Zurufe kam jedoch keine Reaktion. Umgehend setzte die Feuerwehr Leitern ein und machte im Brandschutt frische Fußspuren aus. In einem Bett im hinteren Gebäudebereich fanden die Einsatzkräfte gegen 19.30 Uhr eine männliche Person. Hierbei handelte es sich um den vermissten Bewohner, der sein Zimmer nicht verlassen wollte. Die Einsatzkräfte konnten ihn in Gesprächen überzeugen mitzukommen und das Haus zu verlassen. Er wurde schließlich über die Drehleiter in Sicherheit gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Nach einer notärztlichen Versorgung wurde er vom DRK ins Klinikum Minden transportiert.