Update: Brennende Zigarette wird 49-Jährigem zum Verhängnis

veröffentlicht

- © Foto: Feuerwehr Porta/Lutz Altenhöner
(© Foto: Feuerwehr Porta/Lutz Altenhöner)
- © Foto: Feuerwehr Porta/Lutz Altenhöner
(© Foto: Feuerwehr Porta/Lutz Altenhöner)

Porta Westfalica-Hausberge (dh). Kommissar Zufall hat zur Festnahme eines Mannes geführt, der wegen mehrerer Delikte verurteilt worden war und nun eine einjährige Haftstrafe antreten muss. Dem 49-Jährigen wurde eine brennende Zigarette zum Verhängnis.

Polizei und Feuerwehr waren in der Nacht zu Dienstag nach Hausberge gerufen worden, weil es in einem Gebäude am Faulensiek brannte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte gegen 2 Uhr eine brennende Zigarette das Bett des 49-Jährigen entzündet. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, der Schaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.

Bei der routinemäßigen Überprüfung des Mannes stellten die Beamten fest, dass gegen ihn wegen diverser Straftaten ein Haftbefehl vorlag. Über das Polizeigewahrsam in Minden führte ihn am Dienstag der Weg direkt in eine Justizvollzugsanstalt.

- © Foto: Feuerwehr Porta/Lutz Altenhöner
(© Foto: Feuerwehr Porta/Lutz Altenhöner)

Warum der Mann noch auf freiem Fuß war, ist noch nicht endgültig geklärt. MT-Informationen zufolge wurde der Mann bereits im Jahr 2012 vom Landgericht Bielefeld verurteilt und zwei Jahre später von der Staatsanwaltschaft zur Fahndung ausgeschrieben. Allerdings hat diese Information die heimische Kreispolizeibehörde offenbar nicht erreicht, wie Polizeisprecher Thomas Bensch auf MT-Nachfrage mitteilt. „Die Vollstreckung des Haftbefehls lag uns nicht vor.“ Man habe daher nicht gewusst, dass der Mann gesucht werde.

Ohne die brennende Zigarette, den folgenden Brand und den Blick in den Computer bei der Überprüfung der Personalien wäre der Mann, der unter anderem wegen Körperverletzung verurteilt worden war, immer noch auf freiem Fuß.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Update: Brennende Zigarette wird 49-Jährigem zum VerhängnisPorta Westfalica-Hausberge (dh). Kommissar Zufall hat zur Festnahme eines Mannes geführt, der wegen mehrerer Delikte verurteilt worden war und nun eine einjährige Haftstrafe antreten muss. Dem 49-Jährigen wurde eine brennende Zigarette zum Verhängnis. Polizei und Feuerwehr waren in der Nacht zu Dienstag nach Hausberge gerufen worden, weil es in einem Gebäude am Faulensiek brannte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte gegen 2 Uhr eine brennende Zigarette das Bett des 49-Jährigen entzündet. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, der Schaden beläuft sich auf rund 5000 Euro. Bei der routinemäßigen Überprüfung des Mannes stellten die Beamten fest, dass gegen ihn wegen diverser Straftaten ein Haftbefehl vorlag. Über das Polizeigewahrsam in Minden führte ihn am Dienstag der Weg direkt in eine Justizvollzugsanstalt. Warum der Mann noch auf freiem Fuß war, ist noch nicht endgültig geklärt. MT-Informationen zufolge wurde der Mann bereits im Jahr 2012 vom Landgericht Bielefeld verurteilt und zwei Jahre später von der Staatsanwaltschaft zur Fahndung ausgeschrieben. Allerdings hat diese Information die heimische Kreispolizeibehörde offenbar nicht erreicht, wie Polizeisprecher Thomas Bensch auf MT-Nachfrage mitteilt. „Die Vollstreckung des Haftbefehls lag uns nicht vor.“ Man habe daher nicht gewusst, dass der Mann gesucht werde.Ohne die brennende Zigarette, den folgenden Brand und den Blick in den Computer bei der Überprüfung der Personalien wäre der Mann, der unter anderem wegen Körperverletzung verurteilt worden war, immer noch auf freiem Fuß.