Anzeige

Viele Künstler in den heimischen Schulen

Von Ulrich Westermann

Neue Ausstellung im Rathaus Petershagen zeigt Schülerarbeiten / Unterschiede bei Technik und Inhalten

Petershagen (Wes). Im Rathaus in Petershagen ist eine Kunstausstellung der Petershäger Schulen eröffnet worden. In den Fluren sind über 60 Bilder zu sehen. Dabei handelt es sich um Schülerarbeiten aus dem Gymnasium, der Haupt- und der Realschule. Zudem werden Figuren aus Draht präsentiert.

Bürgermeister Dieter Blume (2. v. r.), Amtsleiter Karl-Heinz Hucke (4. v. l.), Kulturbeauftragter Joachim Flintzak (3. v. r.) sowie Kunstlehrer des Gymnasiums, der Real- und Hauptschule haben die Ausstellung im Petershäger Rathaus eröffnet. - © Fotos: Ulrich Westermann
Bürgermeister Dieter Blume (2. v. r.), Amtsleiter Karl-Heinz Hucke (4. v. l.), Kulturbeauftragter Joachim Flintzak (3. v. r.) sowie Kunstlehrer des Gymnasiums, der Real- und Hauptschule haben die Ausstellung im Petershäger Rathaus eröffnet. (© Fotos: Ulrich Westermann)

Bei der Ausstellungseröffnung wies Bürgermeister Dieter Blume auf den nicht unwidersprochen gebliebenen Ausspruch von Joseph Beuys "Jeder Mensch ist ein Künstler" hin. In Abwandlung dieses Satzes des verstorbenen Objekt- und Aktionskünstlers betonte Blume, dass jeder Mensch kreativ sein könne. Ein gutes Beispiel lieferten die Petershäger Schulen. Folgerichtig sei, dass nun eine Ausstellung stattfinde.

Zu den Exponaten gehören Materialarbeiten aus Draht.
Zu den Exponaten gehören Materialarbeiten aus Draht.

Es wäre große Klasse, wenn wir das Motto "Kunst im Rathaus" der Petershäger Schulen fest etablieren könnten. "Kunst ist eine Form der Kommunikation, ein Austausch darüber, wie Kunstschaffender und Betrachter die Dinge des Lebens sehen. Zu einem solchen Dialog lädt diese Jahresausstellung ein", sagte Blume.

Anzeige

Der Kulturbeauftragte der Stadt Petershagen, Joachim Flintzak, hob hervor, dass das Projekt nach und nach wachsen müsse. Er erinnerte an den Anfang vor einem Jahr mit Bildern aus der Hauptschule. Diesmal seien alle weiterführenden Schulen aus Petershagen dabei.

"Unsere städtische Galerie im Alten Amtsgericht hat einen guten Ruf. Ausstellungsbewerbungen aus ganz Deutschland liegen vor. Das Rathaus bietet eine gelungene Ergänzung. Ich freue mich, dass die Schulen hier einen Platz erhalten haben", unterstrich Flintzak.

Kunstlehrer Hans Luckfiel (Gymnasium) regte an, alle Arbeiten der Ausstellung zu dokumentieren und als Datei den Schulen zur Verfügung zu stellen. Zur Eröffnung waren auch der Amtsleiter der Sozial- und Schulverwaltung, Karl-Heinz Hucke, Kunstlehrer Thomas Willer (Hauptschule) sowie die Kunstlehrerinnen Irina Herber, Cornelia Carstensen und Verena Starke (Realschule) gekommen.

In der Ausstellung werden das impressionistische Werk "Frau mit Sonnenschirm", expressionistische Arbeiten, eine Umgestaltung von Paul Cezannes "Der Küchentisch", Porträts, Feder-, Tusche- und Bleistiftzeichnungen, Schablonen

technik und Sprühfarbe gezeigt. Auch Bilder mit Wasserfarbe aus dem Malkasten sind zu sehen. Dazu kommen Materialarbeiten aus Draht. Als Ergebnis werden Tänzerin, Sportler und Fahrradfahrer präsentiert.

"Sehr aufwändig gestaltet wurden Linolschnitte. Bei dieser Technik sind die Motive mehrfach gedruckt worden. Die Ausstellung ist interessant und spannend", erklärte Joachim Flintzak. Beim Plakatmotiv hatte er sich für ein buntes Gesicht entschieden.

Die Ausstellung ist bis zum 2. März geöffnet. Besucher werden montags und donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr erwartet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2014
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.