HFA beschließt mehrheitlich Grohnde-Resolution

Oliver Plöger

Noch dampfen die Türme - spätestens 2021 soll das Atomkraftwerk in Grohnde abgeschaltet werden. Wenn es nach den Grünen geht, noch viel früher, am besten sofort. - © Foto: Peter Steffen/dpa
Noch dampfen die Türme - spätestens 2021 soll das Atomkraftwerk in Grohnde abgeschaltet werden. Wenn es nach den Grünen geht, noch viel früher, am besten sofort. (© Foto: Peter Steffen/dpa)

Petershagen (mt). Zwar hat sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Petershagen mehrheitlich für die frühzeitige und baldmögliche Stilllegung des Atomkraftwerks Grohnde ausgesprochen, ganz klar war die Entscheidung aber nicht: Es gab acht Stimmen für die Resolution, die durch die Grünen eingebracht worden war, fünf Enthaltungen und eine Gegenstimme. Die kam von Karl-Christian Ebenau (Demokratisches Petershagen): „Es ist richtig, das Kraftwerk altert. Aber es produziert 11,64 Milliarden Kilowattstunden, und die Stilllegung ist für 2021 beschlossen.“