Vortrag im Alten Amtsgericht: Zu den Schätzen Südamerikas

veröffentlicht

Eine Marktfrau in Bolivien. - © Foto: Klingsiek/pr
Eine Marktfrau in Bolivien. (© Foto: Klingsiek/pr)

Petershagen (mt/GB). Der Förderverein Altes Amtsgericht lädt am Samstag, 4. Februar, ab 19 Uhr zu der Foto- und Filmreise „Südamerikas Naturwunder und Kulturschätze“ ein.

Die Bilder von Georg Klingsiek führen die Besucher und Besucherinnen zunächst in die trockenste Wüste der Erde, die Atacama, mit spektakulären Wüstenformationen und vulkanisch aktiven Gebieten, die sogar einen Blick ins Erdinnere ermöglichen. Auch ein Besuch im größten Kupfertagebau der Welt, in Cuquicamata, steht auf dem Reiseplan. Die Zuschauer sind Gast eines Festes für den Namenspatron der Oase San Pedro de Atacama (Chile). Von dort geht es auf den Altiplano, die etwa 4000 Meter hoch gelegene Ebene zwischen der westlichen und östlichen Andenkette. Dort ist der Salar de Uyuni in Bolivien das spektakuläre Ziel. Er ist der größte Salzsee der Erde. Die Reise geht weiter zum Titicacasee mit den Tempelanlagen von Tiahuanacu, einer Vorgängerkultur der Inka. Unterwegs lernen die Zuschauer die Tier- und Pflanzenwelt dieser Regionen kennen, besuchen die Menschen hoch oben in abgelegenen peruanischen Andenregionen und erfahren Interessantes über die Geschichte. Schließlich führt die Reise in die Inka-Stadt Machu Picchu in Peru.

In der Pause bietet die Gaststätte „Zur freien Zelle“ Leckereien aus der südamerikanischen Küche an, die im Eintrittspreis enthalten sind. Eintrittskarten können im Vorverkauf bei der Buchhandlung Betz in Petershagen und bei Optik-Uhren Niederbracht in Lahde erworben werden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Vortrag im Alten Amtsgericht: Zu den Schätzen SüdamerikasPetershagen (mt/GB). Der Förderverein Altes Amtsgericht lädt am Samstag, 4. Februar, ab 19 Uhr zu der Foto- und Filmreise „Südamerikas Naturwunder und Kulturschätze“ ein.Die Bilder von Georg Klingsiek führen die Besucher und Besucherinnen zunächst in die trockenste Wüste der Erde, die Atacama, mit spektakulären Wüstenformationen und vulkanisch aktiven Gebieten, die sogar einen Blick ins Erdinnere ermöglichen. Auch ein Besuch im größten Kupfertagebau der Welt, in Cuquicamata, steht auf dem Reiseplan. Die Zuschauer sind Gast eines Festes für den Namenspatron der Oase San Pedro de Atacama (Chile). Von dort geht es auf den Altiplano, die etwa 4000 Meter hoch gelegene Ebene zwischen der westlichen und östlichen Andenkette. Dort ist der Salar de Uyuni in Bolivien das spektakuläre Ziel. Er ist der größte Salzsee der Erde. Die Reise geht weiter zum Titicacasee mit den Tempelanlagen von Tiahuanacu, einer Vorgängerkultur der Inka. Unterwegs lernen die Zuschauer die Tier- und Pflanzenwelt dieser Regionen kennen, besuchen die Menschen hoch oben in abgelegenen peruanischen Andenregionen und erfahren Interessantes über die Geschichte. Schließlich führt die Reise in die Inka-Stadt Machu Picchu in Peru.In der Pause bietet die Gaststätte „Zur freien Zelle“ Leckereien aus der südamerikanischen Küche an, die im Eintrittspreis enthalten sind. Eintrittskarten können im Vorverkauf bei der Buchhandlung Betz in Petershagen und bei Optik-Uhren Niederbracht in Lahde erworben werden.