Anzeige

Tolles Konzert - ganz ohne Instrumente

veröffentlicht

Gruppe "Voice" begeistert mit Gesang und Humor im Stile der "Comedian Harmonists"

Bad Oeynhausen (ab). "Voice" nennen sich die fünf Musiker aus Minden, die am Samstagabend in der Loher Kirche auftraten. Und der Name ist Programm: die voluminösen Stimmen der A-Cappella-Boygroup begeisterten rund 270 Gäste.

Sorgen für Stimmung in der Kirche: (v.l.) Silas Bredemeier, Joshua Bredemeier, Felix Jagoda und Aaron Bredemeier. Auf dem Foto fehlt Bastian Birkelbach. Foto: Anja Brandt
Sorgen für Stimmung in der Kirche: (v.l.) Silas Bredemeier, Joshua Bredemeier, Felix Jagoda und Aaron Bredemeier. Auf dem Foto fehlt Bastian Birkelbach. Foto: Anja Brandt

Mit ihrem Programm "Comedian Harmonies" präsentierten sie eine gelungene Mischung aus Gesang, Humor und einer Prise Nostalgie.

Hintersinniger Humor glühte beim Loblied über Ketchup auf: "Ich würde dich so gern vernaschen, kaufe dich in Tuben und in Flaschen", sangen sie und Aaron Bredemeier schüttelte dazu ein Kazoo, eine Minirassel in Form einer Ketchupflasche. Mehr brauchten sie nicht - alles andere besorgten ihre unglaublich elastischen Stimmbänder.

"Voice", die A-Cappella- Boygroup macht seit sieben Jahren die regionalen Bühnen unsicher. Kennengelernt haben sich die 17 bis 24 Jahre alten Stimmtalente schon im Kindesalter. Ihre ersten gesanglichen Erfahrungen sammelten sie im Kinderchor und in der Jugendkantorei an der Christuskirche in Minden. Heute studieren sie in Osnabrück und Hannover, treffen sich aber regelmäßig in Minden, um dort zu proben.

Vor Kurzem ist ihre dritte CD "Comedian Harmonies" erschienen, die sie Samstag erstmals präsentierten. Wenn Felix Jagoda, Aaron und Joshua Bredemeier die hohen Töne der Beach Boys anschlagen und ihre Mitstreiter Silas Bredemeier und Bastian Birkelbach Gitarren und Schlagzeug mit den Stimmbändern erklingen lassen, dann gibt es auch in der Loher Kirche kein Halten mehr.

Es wurde eifrig mitgeklatscht und mitgewippt. "Da steckt viel Arbeit drin, da kommt es auf jeden Ton an. Da kann sich keiner hinter dem anderen verstecken - Respekt", lobte Dr. Carsten Cordes die fünf Sänger.

Nach der Pause machte Bastian Birkelbach mit seiner Bass-Stimme als "Achim Reichel" eine mehr als gute Figur und die Zuhörer stimmten beim "Aloha He" lautstark mit ein. Immer wieder stand ein anderer der "Meistersinger" im Vordergrund. "Wir singen ein Stück von den Comedian Harmonists, aber wir konnten uns in der Pause nicht einigen welches", sagte Joshua Bredemeier keck und auf Krrecks, zzz, brrpr, folgt dann der nasale Twenties-Sound.

Mit Auszügen aus "kleiner grüner Kaktus" über "Veronika der Lenz ist da" bis zu "Ein Freund ein guter Freund" ließen sie den Gesang ihrer Vorbilder aufblitzen und verschmolzen sie aufs Schönste zu einem Medley.

Standing Ovations, die mit zwei Zugaben belohnt wurden, beendeten ein höchst unterhaltsames Konzert, das trotz seiner zweistündigen Dauer ruhig etwas länger hätte sein dürfen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2014
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.