Auf schnellen Skiern unterwegs

veröffentlicht

Schnell unterwegs - © Foto: Michael Kappeler/dpa
Thomas Dreßen hat am Sonntag seinen großen Auftritt bei den Olympischen Winterspielen. (© Foto: Michael Kappeler/dpa)

Er mag das Tempo. Und er kann richtig gut Ski fahren. Das hat Thomas Dreßen kürzlich bei einem wichtigen Skirennen auf der Piste gezeigt.

Nun hofft der deutsche Sportler auf eine Medaille bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Das ist eine Stadt im Land Südkorea.

Links zum Thema
Informationen des IOC
Deutsche Olympia-Mannschaft
Termine und Ergebnisse
dpa-Twitterlisten zu Olympia
DOSB zu Dreßen

Am Freitag gingen die Wettkämpfe los. Bereits am Sonntag hat Thomas Dreßen seinen großen Auftritt. Dann ist sein Können bei der Abfahrt gefragt. Bei dieser Disziplin geht es steil bergab. Die Sportler müssen keine Stangen umkurven wie beim Slalom.

Thomas Dreßen findet das super! Warum? «Weil es schnell ist», antwortet der 24-Jährige. «Mir gefällt es besser, weil man diesen Adrenalin-Kick im Slalom nicht kriegen kann.»

Auch jenseits des Skisports ist Thomas Dreßen fix unterwegs. «Mit dem Fahrrad war ich noch nie 130 Kilometer pro Stunde schnell», scherzt er. «Mit dem Auto auf der Autobahn schon, aber da hat man ja Schutz um sich. Ich bin niemand, der langsam Auto fährt - aber ich bin auch kein Raser.»

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Auf schnellen Skiern unterwegsEr mag das Tempo. Und er kann richtig gut Ski fahren. Das hat Thomas Dreßen kürzlich bei einem wichtigen Skirennen auf der Piste gezeigt.Nun hofft der deutsche Sportler auf eine Medaille bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Das ist eine Stadt im Land Südkorea.Am Freitag gingen die Wettkämpfe los. Bereits am Sonntag hat Thomas Dreßen seinen großen Auftritt. Dann ist sein Können bei der Abfahrt gefragt. Bei dieser Disziplin geht es steil bergab. Die Sportler müssen keine Stangen umkurven wie beim Slalom.Thomas Dreßen findet das super! Warum? «Weil es schnell ist», antwortet der 24-Jährige. «Mir gefällt es besser, weil man diesen Adrenalin-Kick im Slalom nicht kriegen kann.»Auch jenseits des Skisports ist Thomas Dreßen fix unterwegs. «Mit dem Fahrrad war ich noch nie 130 Kilometer pro Stunde schnell», scherzt er. «Mit dem Auto auf der Autobahn schon, aber da hat man ja Schutz um sich. Ich bin niemand, der langsam Auto fährt - aber ich bin auch kein Raser.»