Konzert auf Kanzlers Weide: Die Toten Hosen kommen 2018 nach Minden

Nina Könemann und Thomas Kühlmann

Campino kommt am 1. September nach Minden. - © Foto: dpa
Campino kommt am 1. September nach Minden. (© Foto: dpa)

Minden (mt). Fünf Jahre nach ihrem Open-Air-Konzert auf Kanzlers Weide kommen die Toten Hosen wieder nach Minden. Wie Veranstalter Crunch Time Promotion in Kooperation mit dem Hans Stratmann Konzertbüro am Freitag mitteilte, spielt die Rockband am Samstag, 1. September, im Rahmen der Mindener Kultursommerbühne an der Weser. Der Vorverkauf startet exklusiv am 2. November ab 18 Uhr auf www.dietotenhosen.de, ab dem 17. November, 8 Uhr, sind die Tickets dann an allen bekannten Vorverkaufsstellen, darunter auch beim Express-Ticketservice, erhältlich. Präsentiert wird das Konzert vom Mindener Tageblatt und Erwin.

Für Minden dürfte es das besucherstärkste Event im Jahr 2018 werden. Bei seiner letzten Auflage am 31. August 2013 kamen 40.000 Menschen an die Weser, allein der Aufbau des Geländes dauerte fast eine Woche. Laut Veranstalter Marc Huelsewede (Crunch Time) ist das einer der Gründe, warum die beliebten Konzerte an der Weser nur so selten stattfinden. „Die Location am Weserufer ist schön, wenn auch organisatorisch anspruchsvoll". Alle Beteiligten müssten gut zusammenarbeiten, dann werde es wieder ein Ereignis wie beim letzten Mal. Auch 2013 hatten die Organisatoren immer wieder betont, der Aufwand lohne sich nur bei einer entsprechenden Anzahl verkaufter Tickets, mindestens 20.000 sollten es sein. Das Sicherheitskonzept umfasste seinerzeit mehr als 90 Seiten.

Konzert auf Kanzlers Weide: Die Toten Hosen kommen 2018 nach Minden
Information
Das MT berichtete damals ausführlich vom Konzert. Die Berichte finden Sie hier.

Atmosphärisch, das wissen auch die Organisatoren, ist das Gelände an der Weser allerdings kaum zu toppen. „Das war beim letzten Mal eine super Veranstaltung. Wir freuen uns sehr, dass die Hosen sich auf ihrer "Laune der Natour"-Tour wieder für Minden entschieden haben", so Huelsewede.

Zum Herunterladen
  1. 171027_1308_6183_1.pdf
  2. 171027_1308_6183_4.pdf
  3. 171027_1308_6183_5.pdf

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Konzert auf Kanzlers Weide: Die Toten Hosen kommen 2018 nach MindenNina Könemann,Thomas KühlmannMinden (mt). Fünf Jahre nach ihrem Open-Air-Konzert auf Kanzlers Weide kommen die Toten Hosen wieder nach Minden. Wie Veranstalter Crunch Time Promotion in Kooperation mit dem Hans Stratmann Konzertbüro am Freitag mitteilte, spielt die Rockband am Samstag, 1. September, im Rahmen der Mindener Kultursommerbühne an der Weser. Der Vorverkauf startet exklusiv am 2. November ab 18 Uhr auf www.dietotenhosen.de, ab dem 17. November, 8 Uhr, sind die Tickets dann an allen bekannten Vorverkaufsstellen, darunter auch beim Express-Ticketservice, erhältlich. Präsentiert wird das Konzert vom Mindener Tageblatt und Erwin. Für Minden dürfte es das besucherstärkste Event im Jahr 2018 werden. Bei seiner letzten Auflage am 31. August 2013 kamen 40.000 Menschen an die Weser, allein der Aufbau des Geländes dauerte fast eine Woche. Laut Veranstalter Marc Huelsewede (Crunch Time) ist das einer der Gründe, warum die beliebten Konzerte an der Weser nur so selten stattfinden. „Die Location am Weserufer ist schön, wenn auch organisatorisch anspruchsvoll". Alle Beteiligten müssten gut zusammenarbeiten, dann werde es wieder ein Ereignis wie beim letzten Mal. Auch 2013 hatten die Organisatoren immer wieder betont, der Aufwand lohne sich nur bei einer entsprechenden Anzahl verkaufter Tickets, mindestens 20.000 sollten es sein. Das Sicherheitskonzept umfasste seinerzeit mehr als 90 Seiten. Atmosphärisch, das wissen auch die Organisatoren, ist das Gelände an der Weser allerdings kaum zu toppen. „Das war beim letzten Mal eine super Veranstaltung. Wir freuen uns sehr, dass die Hosen sich auf ihrer "Laune der Natour"-Tour wieder für Minden entschieden haben", so Huelsewede.