Letzte Sitzung im alten Großen Rathaussaal

Monika Jäger

Zum letzten Mal findet die Ratssitzung im alten Großen Ratssaal statt. - © Mt-Foto: Monika Jäger
Zum letzten Mal findet die Ratssitzung im alten Großen Ratssaal statt. (© Mt-Foto: Monika Jäger)

Minden (mt). Der Mindener Rat ist eben zu seiner letzten Sitzung im alten Großen Rathaussaal zusammengekommen. Ab nächstem Monat tagen die Stadtverordneten im Kreistagssaal, weil dann der Rathauskomplex umgebaut wird.

Inhaltlich ist es eine Arbeitssitzung. Doch Bürgermeister Michael Jäcke hat soeben in einer leidenschaftlichen Antwort auf eine Bürgeranfrage sich deutlich dagegen verwehrt, dass Flüchtlinge in irgendeiner Form in die Nähe von Terroristen gerückt und so diffamiert werden.

Die Innenstädte müssten durch Poller - denen die Bürgeranfrage galt - vor radikalisierten Terroristen und radikalen Spinnern geschützt werden. Die Flüchtlinge seien doch gerade vor diesem Terror geflohen. Applaus aus dem Ratsrund.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Letzte Sitzung im alten Großen RathaussaalMonika JägerMinden (mt). Der Mindener Rat ist eben zu seiner letzten Sitzung im alten Großen Rathaussaal zusammengekommen. Ab nächstem Monat tagen die Stadtverordneten im Kreistagssaal, weil dann der Rathauskomplex umgebaut wird. Inhaltlich ist es eine Arbeitssitzung. Doch Bürgermeister Michael Jäcke hat soeben in einer leidenschaftlichen Antwort auf eine Bürgeranfrage sich deutlich dagegen verwehrt, dass Flüchtlinge in irgendeiner Form in die Nähe von Terroristen gerückt und so diffamiert werden.Die Innenstädte müssten durch Poller - denen die Bürgeranfrage galt - vor radikalisierten Terroristen und radikalen Spinnern geschützt werden. Die Flüchtlinge seien doch gerade vor diesem Terror geflohen. Applaus aus dem Ratsrund.