Brunnen am Wesertor geht wieder in Betrieb

veröffentlicht

Am Samstag wird der Brunnen feierlich in Betrieb genommen. - © MT-Archivfoto: Malina Reckordt
Am Samstag wird der Brunnen feierlich in Betrieb genommen. (© MT-Archivfoto: Malina Reckordt)

Minden (mt/hgd). Sechs Jahre war er außer Betrieb, nun fließt bald wieder Wasser im Brunnen am Wesertor. Hier steht im kommenden Jahr noch ein Bauabschnitt in der Bäckerstraße aus, bis die Fußgängerzone komplett erneuert ist. „Wasser marsch“ wird es am Samstag, 14. Oktober, um 14 Uhr heißen, wenn die stellvertretende Bürgermeisterin Ulrieke Schulze den Brunnen offiziell wieder in Gang gesetzt hat. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen. Die Sanierung kostete etwa 30 000 Euro.

Der fünf mal fünf Meter große Brunnen am Ostende der Bäckerstraße wurde in den Jahren 1980 und 1981 nach einem Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Prof. Spengelin/Rösner errichtet. Als Materialien wurden Obernkirchener Sandstein und Betonelemente verwendet. Das Wasser, das ab dem 14. Oktober wieder läuft, fließt aus der obersten in die drei folgenden Schalen und ergießt sich dann in das mehrfach gestufte untere Becken. Mit der Baumaßnahme wurde im Mai 2017 begonnen. Es wurden unter anderem kaputte Steine ausgetauscht, alte Fliesen entfernt und durch Naturstein ersetzt, die Pump-Technik überholt und die Elektrik erneuert.

Am kommenden Samstag übergibt die Stiftung der Sparda-Bank Hannover auch ein neues Spielgerät in der Fußgängerzone an die Stadt Minden. Über die Spende dürften sich vor allem die jungen Mindener freuen. Was es für ein Gerät ist, wurde noch nicht verraten.

Für Musik sorgen die Blechbläser und das Orchester der Mindener Musikschule. Die Musikerinnen und Musiker hatten in dieser Zusammensetzung bisher noch keinen öffentlichen Auftritt gehabt und feiern bei der Inbetriebnahme  ihre Premiere. Geleitet wird das Orchester von Beatriz Sirvent i Romero und Joachim Krugmeier.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Brunnen am Wesertor geht wieder in BetriebMinden (mt/hgd). Sechs Jahre war er außer Betrieb, nun fließt bald wieder Wasser im Brunnen am Wesertor. Hier steht im kommenden Jahr noch ein Bauabschnitt in der Bäckerstraße aus, bis die Fußgängerzone komplett erneuert ist. „Wasser marsch“ wird es am Samstag, 14. Oktober, um 14 Uhr heißen, wenn die stellvertretende Bürgermeisterin Ulrieke Schulze den Brunnen offiziell wieder in Gang gesetzt hat. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen. Die Sanierung kostete etwa 30 000 Euro.Der fünf mal fünf Meter große Brunnen am Ostende der Bäckerstraße wurde in den Jahren 1980 und 1981 nach einem Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Prof. Spengelin/Rösner errichtet. Als Materialien wurden Obernkirchener Sandstein und Betonelemente verwendet. Das Wasser, das ab dem 14. Oktober wieder läuft, fließt aus der obersten in die drei folgenden Schalen und ergießt sich dann in das mehrfach gestufte untere Becken. Mit der Baumaßnahme wurde im Mai 2017 begonnen. Es wurden unter anderem kaputte Steine ausgetauscht, alte Fliesen entfernt und durch Naturstein ersetzt, die Pump-Technik überholt und die Elektrik erneuert. Am kommenden Samstag übergibt die Stiftung der Sparda-Bank Hannover auch ein neues Spielgerät in der Fußgängerzone an die Stadt Minden. Über die Spende dürften sich vor allem die jungen Mindener freuen. Was es für ein Gerät ist, wurde noch nicht verraten. Für Musik sorgen die Blechbläser und das Orchester der Mindener Musikschule. Die Musikerinnen und Musiker hatten in dieser Zusammensetzung bisher noch keinen öffentlichen Auftritt gehabt und feiern bei der Inbetriebnahme  ihre Premiere. Geleitet wird das Orchester von Beatriz Sirvent i Romero und Joachim Krugmeier.