Betrüger geben sich als Wasserwerker aus

veröffentlicht

Gleich zwei Fälle von betrügerischen Wasserwerkern wurden der Polizei am Dienstag gemeldet. - © Symbolfoto: MT-Archiv
Gleich zwei Fälle von betrügerischen Wasserwerkern wurden der Polizei am Dienstag gemeldet. (© Symbolfoto: MT-Archiv)

Minden/Preußisch Oldendorf (mt/mei). Gleich zwei Fälle von betrügerischen Wasserwerkern wurden der Polizei am Dienstag gemeldet. Ob die Betroffenen auch einen Schaden erlitten haben, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der erste Fall ereignete sich laut Polizei in Börninghausen. Hier meldete sich gegen 10.30 Uhr telefonisch ein Mann, der angab, dass es in der Nachbarschaft der Straße "An der Kirche" einen Wasserrohrbruch gegeben habe und man nun in den Haushalten Anlagen kontrollieren müsse. Kurze Zeit später erschienen zwei Männer an der Haustür. Nachdem die Bewohner ihnen die Haustür geöffnet hatten, drängten die beiden ins Haus. Einer der Täter ließ im Badezimmer Wasser laufen und hielt das Pärchen (58 und 86) dort auf. Der zweite Täter durchsuchte laut Mitteilung der Beamten daraufhin das Haus. Er hatte laut Polizei nicht damit gerechnet, dass sich ein weiteres Familienmitglied (83) im Haus aufhielt. Dies bemerkte, wie einer der Männer Schränke und Schubladen durchsuchte. Als sie sich bemerkbar machte, flüchteten die Täter.

Die Männer werden von den Zeugen wie folgt beschrieben: Einer der Betrüger war Brillenträger, hatte kurze dunkle Haare und war rund 175 Zentimeter groß. Der zweite Täter wurde auf 185 Zentimeter geschätzt, hatte eine stämmige Figur, einen dunkelbraunen Teint und kurze dunkle Haare. Beide sollen rund 35 Jahre alt gewesen sein, sprachen deutsch ohne Akzent und waren dunkelblau bekleidet.

Der zweite Vorfall ereignete sich in den Nachmittagsstunden in der Straße "Sandtrifft" im Mindener Stadtteil Bärenkämpen. Hier erhielten die Senioren in der Mittagszeit zunächst einen Anruf, in denen der Betrüger vorgab von der Hausgesellschaft zu sein, und kündigte den Besuch eines Wasserwerkers an. Dieser erschien dann in den Nachmittagsstunden. Auch hier sollten die Opfer in Küche und Badezimmer Wasser laufen lassen. Dem Mann (80) wurde dabei die Möglichkeit versperrt, das Bad zu verlassen. Dann bemerkte die Seniorin (79) einen zweiten Täter in der Wohnung. Bevor sie eingreifen konnte, verließen die Betrüger das Haus.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (0571) 8866-0 entgegen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Betrüger geben sich als Wasserwerker ausMinden/Preußisch Oldendorf (mt/mei). Gleich zwei Fälle von betrügerischen Wasserwerkern wurden der Polizei am Dienstag gemeldet. Ob die Betroffenen auch einen Schaden erlitten haben, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der erste Fall ereignete sich laut Polizei in Börninghausen. Hier meldete sich gegen 10.30 Uhr telefonisch ein Mann, der angab, dass es in der Nachbarschaft der Straße "An der Kirche" einen Wasserrohrbruch gegeben habe und man nun in den Haushalten Anlagen kontrollieren müsse. Kurze Zeit später erschienen zwei Männer an der Haustür. Nachdem die Bewohner ihnen die Haustür geöffnet hatten, drängten die beiden ins Haus. Einer der Täter ließ im Badezimmer Wasser laufen und hielt das Pärchen (58 und 86) dort auf. Der zweite Täter durchsuchte laut Mitteilung der Beamten daraufhin das Haus. Er hatte laut Polizei nicht damit gerechnet, dass sich ein weiteres Familienmitglied (83) im Haus aufhielt. Dies bemerkte, wie einer der Männer Schränke und Schubladen durchsuchte. Als sie sich bemerkbar machte, flüchteten die Täter. Die Männer werden von den Zeugen wie folgt beschrieben: Einer der Betrüger war Brillenträger, hatte kurze dunkle Haare und war rund 175 Zentimeter groß. Der zweite Täter wurde auf 185 Zentimeter geschätzt, hatte eine stämmige Figur, einen dunkelbraunen Teint und kurze dunkle Haare. Beide sollen rund 35 Jahre alt gewesen sein, sprachen deutsch ohne Akzent und waren dunkelblau bekleidet.Der zweite Vorfall ereignete sich in den Nachmittagsstunden in der Straße "Sandtrifft" im Mindener Stadtteil Bärenkämpen. Hier erhielten die Senioren in der Mittagszeit zunächst einen Anruf, in denen der Betrüger vorgab von der Hausgesellschaft zu sein, und kündigte den Besuch eines Wasserwerkers an. Dieser erschien dann in den Nachmittagsstunden. Auch hier sollten die Opfer in Küche und Badezimmer Wasser laufen lassen. Dem Mann (80) wurde dabei die Möglichkeit versperrt, das Bad zu verlassen. Dann bemerkte die Seniorin (79) einen zweiten Täter in der Wohnung. Bevor sie eingreifen konnte, verließen die Betrüger das Haus.Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (0571) 8866-0 entgegen.