19-jähriger Messerstecher bekommt zwei Jahre auf Bewährung

Hartmut Nolte

Die Straftat eines 19-Jährigen wurde vor dem Mindener Gericht verhandelt. - © Foto: Arne Dedert
Die Straftat eines 19-Jährigen wurde vor dem Mindener Gericht verhandelt. (© Foto: Arne Dedert)

Porta Westfalica/Minden (hn). Selbst Oberstaatsanwalt Stephan Poerschke fühlte sich am Donnerstag gemüßigt, seinen Strafantrag gegen den 19-jährigen Angeklagten, den auf den Zuschauerbänken im Gerichtssaal sitzenden Opfern und ihren Familienangehörigen zu erklären. Zwei Jahre Haft auf Bewährung seien sehr milde. Aber im deutschen Jugendstrafrecht stehe der Erziehungsgedanke im Vordergrund, nicht allein die Strafe. Schon gar nicht eine Rechtsauffassung, wie sie im Heimatland Sri Lanka von drei der vier Opfer herrsche.