Mit Tempo 183 an der Birne geblitzt - in der Probezeit

veröffentlicht

Die Polizei blitzte insgesamt 18 Autofahrer. - © Symbolfoto: dpa
Die Polizei blitzte insgesamt 18 Autofahrer. (© Symbolfoto: dpa)

Minden (mt/nik). Das wird teuer: Die Polizei hat am Donnerstagabend einen 24-Jährigen mit Tempo 183 zwischen Birne und Weserauentunnel geblitzt. Erlaubt sind dort nur 100 Stundenkilometer. Außerdem überholte er mit seinem Mercedes unerlaubterweise auf der rechten Fahrspur - angeblich, weil er auf dem Weg zur Arbeit spät dran war. Da er den Führerschein erst Anfang 2016 gemacht hat, befindet er sich noch in der Probezeit.

Der 24-Jährige muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 700 Euro rechnen (600 Euro für das zu schnelle Fahren, 100 Euro aufgrund des Überholens). Zusätzlich bekommt er drei Punkte in Flensburg und verliert für mindestens drei Monate seinen Führerschein.  

Insgesamt hielten die Beamten während ihrer zweistündigen Aktion 18 Autofahrer an. Sieben von ihnen waren mit einer Geschwindigkeit von mehr als 140 Stundenkilometern unterwegs.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Mit Tempo 183 an der Birne geblitzt - in der ProbezeitMinden (mt/nik). Das wird teuer: Die Polizei hat am Donnerstagabend einen 24-Jährigen mit Tempo 183 zwischen Birne und Weserauentunnel geblitzt. Erlaubt sind dort nur 100 Stundenkilometer. Außerdem überholte er mit seinem Mercedes unerlaubterweise auf der rechten Fahrspur - angeblich, weil er auf dem Weg zur Arbeit spät dran war. Da er den Führerschein erst Anfang 2016 gemacht hat, befindet er sich noch in der Probezeit.Der 24-Jährige muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 700 Euro rechnen (600 Euro für das zu schnelle Fahren, 100 Euro aufgrund des Überholens). Zusätzlich bekommt er drei Punkte in Flensburg und verliert für mindestens drei Monate seinen Führerschein.  Insgesamt hielten die Beamten während ihrer zweistündigen Aktion 18 Autofahrer an. Sieben von ihnen waren mit einer Geschwindigkeit von mehr als 140 Stundenkilometern unterwegs.