Die Zeiten ändern sich

veröffentlicht

Gedrängel vorm Tor - © Foto: Uwe Anspach/dpa
Die Partie zwischen Hoffenheim und Hertha BSC ging am Sonntag schon um 13.30 Uhr los. (© Foto: Uwe Anspach/dpa)

Samstag, halb vier! Um diese Zeit fangen auch heute noch viele Spiele in der Fußball-Bundesliga an. Wer seine Lieblingsmannschaft nicht verpassen möchte, sollte aber lieber noch mal auf den Spielplan gucken. Denn es gibt inzwischen auch andere Termine.

Seit einiger Zeit stehen sich auch schon freitags zwei Mannschaften gegenüber. Nach den Spielen am Samstagnachmittag gibt es eine weitere Partie am Abend. Dazu kommen mehrere Spiele am Sonntag. Sogar montags wird in dieser Saison ab und zu gekickt.

An diesem Wochenende kam eine neue Anstoßzeit dazu: Die Partie zwischen den Vereinen 1899 Hoffenheim und Hertha BSC ging am Sonntag schon um 13.30 Uhr los. Bisher hatten die Spiele sonntags später begonnen.

Die neuen Zeiten haben unter anderem mit dem Fernsehen zu tun: Wenn Spiele am Wochenende zu verschiedenen Zeiten auf mehreren Sendern gezeigt werden, lässt sich so mehr Geld verdienen.

Den Spielern von Hoffenheim und Hertha kam die Zeit entgegen: Am Donnerstag hatten sie noch im Europa-Pokal auf dem Platz gestanden. Nun durften sie sich immerhin bis Sonntag ausruhen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Die Zeiten ändern sichSamstag, halb vier! Um diese Zeit fangen auch heute noch viele Spiele in der Fußball-Bundesliga an. Wer seine Lieblingsmannschaft nicht verpassen möchte, sollte aber lieber noch mal auf den Spielplan gucken. Denn es gibt inzwischen auch andere Termine.Seit einiger Zeit stehen sich auch schon freitags zwei Mannschaften gegenüber. Nach den Spielen am Samstagnachmittag gibt es eine weitere Partie am Abend. Dazu kommen mehrere Spiele am Sonntag. Sogar montags wird in dieser Saison ab und zu gekickt.An diesem Wochenende kam eine neue Anstoßzeit dazu: Die Partie zwischen den Vereinen 1899 Hoffenheim und Hertha BSC ging am Sonntag schon um 13.30 Uhr los. Bisher hatten die Spiele sonntags später begonnen.Die neuen Zeiten haben unter anderem mit dem Fernsehen zu tun: Wenn Spiele am Wochenende zu verschiedenen Zeiten auf mehreren Sendern gezeigt werden, lässt sich so mehr Geld verdienen.Den Spielern von Hoffenheim und Hertha kam die Zeit entgegen: Am Donnerstag hatten sie noch im Europa-Pokal auf dem Platz gestanden. Nun durften sie sich immerhin bis Sonntag ausruhen.