Schnürsenkel-Quatsch beim Fußball

veröffentlicht

Am Schnürsenkel gezogen - © Foto: dpa
Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus lachte über den kleinen Scherz von Franck Ribéry (r). Foto: Hendrik Schmidt (© Foto: dpa)

Der FC Bayern München lag klar in Führung. Da kann man sich schon mal einen kleinen Spaß erlauben. Das dachte sich wohl der Fußballer Franck Ribéry am Samstag.

Bei einem Freistoß stand er direkt neben der Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Als er sich den Ball zurechtlegte, zog er plötzlich an ihrem Schnürsenkel.

Bibiana Steinhaus hat ihre erste Saison als Schiedsrichterin in der Bundesliga vor sich. Für einen Neuling reagierte sie aber ziemlich gelassen. «Sie hat gelacht, das ist positiv», sagte Franck Ribéry hinterher. «Das war ein Spaß, aber man muss sich immer gegenseitig respektieren.»

Die Bayern gewannen ihr Spiel beim Chemnitzer FC mit 5:0. Damit stehen sie in der nächsten Runde des DFB-Pokals. In dem Wettbewerb treten deutsche Vereine aus verschiedenen Ligen gegeneinander an. Am Wochenende setzten sich in fast allen Spielen die Profis aus der ersten und zweiten Liga durch.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Schnürsenkel-Quatsch beim FußballDer FC Bayern München lag klar in Führung. Da kann man sich schon mal einen kleinen Spaß erlauben. Das dachte sich wohl der Fußballer Franck Ribéry am Samstag.Bei einem Freistoß stand er direkt neben der Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Als er sich den Ball zurechtlegte, zog er plötzlich an ihrem Schnürsenkel.Bibiana Steinhaus hat ihre erste Saison als Schiedsrichterin in der Bundesliga vor sich. Für einen Neuling reagierte sie aber ziemlich gelassen. «Sie hat gelacht, das ist positiv», sagte Franck Ribéry hinterher. «Das war ein Spaß, aber man muss sich immer gegenseitig respektieren.»Die Bayern gewannen ihr Spiel beim Chemnitzer FC mit 5:0. Damit stehen sie in der nächsten Runde des DFB-Pokals. In dem Wettbewerb treten deutsche Vereine aus verschiedenen Ligen gegeneinander an. Am Wochenende setzten sich in fast allen Spielen die Profis aus der ersten und zweiten Liga durch.