Pokal auf dem Kopf

veröffentlicht

Garbiñe mit Pokal auf dem Kopf - © Foto: dpa
Tennis-Profi Garbiñe Muguruza balanciert nach ihrem Sieg die Wimbledon-Trophäe auf ihrem Kopf. Schaut mal, was ich kann! Foto: Steven Paston/PA Wire/dpa (© Foto: dpa)

Diesen Pokal kann man nicht nur in die Höhe halten. Man kann ihn auch auf dem Kopf balancieren. Das hat die Tennis-Spielerin Garbiñe Muguruza am Wochenende bewiesen. Der Pokal sieht aus wie ein großer Teller. Am Samstag hielt sie ihn in Großbritanniens Hauptstadt London auf dem Kopf.

Dort hatte sie kurz zuvor eines der größten Tennis-Turniere der Welt gewonnen. Es heißt Wimbledon. Garbiñe Muguruza ist 23 Jahre alt und kommt aus dem Land Spanien. Bis zu diesem Tag hatte sie Wimbledon noch nie gewonnen. Ihre Gegnerin im Finale, Venus Williams, hatte den Titel schon fünfmal geholt.

Dieses Mal musste sich Venus Williams geschlagen geben. Im zweiten Satz gewann Garbiñe Muguruza sogar mit 6:0. Den ersten Durchgang hatte sie knapp mit 7:5 für sich entschieden. «Ich habe immer davon geträumt, hier zu gewinnen», sagte die Siegerin hinterher. «Ich bin froh, dass ich es geschafft habe.»

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Pokal auf dem KopfDiesen Pokal kann man nicht nur in die Höhe halten. Man kann ihn auch auf dem Kopf balancieren. Das hat die Tennis-Spielerin Garbiñe Muguruza am Wochenende bewiesen. Der Pokal sieht aus wie ein großer Teller. Am Samstag hielt sie ihn in Großbritanniens Hauptstadt London auf dem Kopf.Dort hatte sie kurz zuvor eines der größten Tennis-Turniere der Welt gewonnen. Es heißt Wimbledon. Garbiñe Muguruza ist 23 Jahre alt und kommt aus dem Land Spanien. Bis zu diesem Tag hatte sie Wimbledon noch nie gewonnen. Ihre Gegnerin im Finale, Venus Williams, hatte den Titel schon fünfmal geholt.Dieses Mal musste sich Venus Williams geschlagen geben. Im zweiten Satz gewann Garbiñe Muguruza sogar mit 6:0. Den ersten Durchgang hatte sie knapp mit 7:5 für sich entschieden. «Ich habe immer davon geträumt, hier zu gewinnen», sagte die Siegerin hinterher. «Ich bin froh, dass ich es geschafft habe.»