Die Vollbremsung war die Rettung

veröffentlicht

Zug-Unglück - © Foto: Roland Weihrauch/dpa
Glück im Unglück: Bei dem Zug-Unfall wurde niemand lebensgefährlich verletzt. (© Foto: Roland Weihrauch/dpa)

Puh, das war knapp! Mit einer Vollbremsung hat ein Lokführer wohl schlimmeres verhindert. Er war mit seinem Regional-Zug nahe der Stadt Meerbusch unterwegs. Die liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Doch plötzlich stand vor ihm ein Güterzug auf dem Gleis. Trotz der Vollbremsung fuhr der Zug mit einem lauten Knall auf den Güterzug auf.

Aber schnell kamen viele Rettungsleute. Sie halfen den Menschen im Zug. Einige von ihnen wurden beim Zusammenstoß verletzt, die meisten aber nur leicht. Ohne die Vollbremsung hätte das wohl anders ausgesehen, sagte ein Mann von der Zugfirma. Experten untersuchen jetzt, wie der Unfall passieren konnte. Damit so etwas nicht noch einmal passiert.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Die Vollbremsung war die RettungPuh, das war knapp! Mit einer Vollbremsung hat ein Lokführer wohl schlimmeres verhindert. Er war mit seinem Regional-Zug nahe der Stadt Meerbusch unterwegs. Die liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Doch plötzlich stand vor ihm ein Güterzug auf dem Gleis. Trotz der Vollbremsung fuhr der Zug mit einem lauten Knall auf den Güterzug auf.Aber schnell kamen viele Rettungsleute. Sie halfen den Menschen im Zug. Einige von ihnen wurden beim Zusammenstoß verletzt, die meisten aber nur leicht. Ohne die Vollbremsung hätte das wohl anders ausgesehen, sagte ein Mann von der Zugfirma. Experten untersuchen jetzt, wie der Unfall passieren konnte. Damit so etwas nicht noch einmal passiert.