Von der Schule in die Firma

veröffentlicht

Von der Schule in die Firma - © Foto: Soeren Stache/dpa
Esther lernt schon in der Schule viel über die Arbeitswelt. (© Foto: Soeren Stache/dpa)

Nach der Schule suchen sich viele Leute eine Arbeit. Aber wie findet man heraus, welcher Beruf Spaß macht? Du warst ja vorher nur in der Schule.

Oft helfen Schulen ihren Schülern dabei, sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Eine Schule aus dem Bundesland Sachsen-Anhalt hat dafür nun einen Preis bekommen.

Die Jury urteilte am Mittwoch: Die Ganztagsschule aus Wolmirstedt bereite ihre Schüler hervorragend und besonders früh auf die Berufswelt vor.

Die Schülerin Esther geht dort in die neunte Klasse. Sie hat während ihrer Schulzeit schon zwei Praktika gemacht. Dabei arbeiten Schüler ein paar Wochen in einer Firma. So sollen sie herausfinden, was sie gut können und was ihnen Spaß macht.

Bei ihrem ersten Praktikum musste Esther viel im Büro arbeiten. «Da habe ich gemerkt, dass ich lieber etwas mit Menschen machen möchte», sagt sie. Das zweite Praktikum machte sie an einer Schule. Das gefiel ihr besser. «Ich möchte mein Abitur machen und Lehrerin werden», sagt sie jetzt.

Die Schüler haben sogar eigene Firmen an der Schule: zum Beispiel ein Schüler-Reisebüro. Da planen Schüler eigenständig Klassenfahrten. Eine Lehrerin hilft ihnen dabei.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Von der Schule in die FirmaNach der Schule suchen sich viele Leute eine Arbeit. Aber wie findet man heraus, welcher Beruf Spaß macht? Du warst ja vorher nur in der Schule.Oft helfen Schulen ihren Schülern dabei, sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Eine Schule aus dem Bundesland Sachsen-Anhalt hat dafür nun einen Preis bekommen.Die Jury urteilte am Mittwoch: Die Ganztagsschule aus Wolmirstedt bereite ihre Schüler hervorragend und besonders früh auf die Berufswelt vor.Die Schülerin Esther geht dort in die neunte Klasse. Sie hat während ihrer Schulzeit schon zwei Praktika gemacht. Dabei arbeiten Schüler ein paar Wochen in einer Firma. So sollen sie herausfinden, was sie gut können und was ihnen Spaß macht.Bei ihrem ersten Praktikum musste Esther viel im Büro arbeiten. «Da habe ich gemerkt, dass ich lieber etwas mit Menschen machen möchte», sagt sie. Das zweite Praktikum machte sie an einer Schule. Das gefiel ihr besser. «Ich möchte mein Abitur machen und Lehrerin werden», sagt sie jetzt.Die Schüler haben sogar eigene Firmen an der Schule: zum Beispiel ein Schüler-Reisebüro. Da planen Schüler eigenständig Klassenfahrten. Eine Lehrerin hilft ihnen dabei.