Bumm!

veröffentlicht

Bumm! - © Foto: dpa
Das Gebäude wurde mit 250 Kilogramm Dynamit gesprengt. Foto: Henning Kaiser/dpa (© Foto: dpa)

Es knallte laut und schon brach das riesige Gebäude zusammen. In der Stadt Bonn im Bundesland Nordrhein-Westfalen wurde am Sonntag ein großes Gebäude namens Bonn-Center gesprengt.

Um das Gebäude einstürzen zu lassen, hatten Fachleute vorher 1500 Löcher in die Wände gebohrt und mit Sprengstoff gefüllt. Insgesamt brauchten sie 250 Kilogramm Dynamit dafür.

Wer rund um das Bonn-Center wohnt, musste am Sonntag zur Sicherheit für einige Zeit woanders hin. Viele Menschen beobachteten die Sprengung aus der Ferne. Auch im Internet wurde der Moment übertragen.

Das 60 Meter hohe Bonn-Center war in der Stadt sehr bekannt. In dem Gebäude gab es zum Beispiel Geschäfte und ein Hotel. Dort, wo es stand, wird nun ein neues und noch größeres Gebäude gebaut. Es soll einhundert Meter hoch werden und Platz für Büros bieten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Bumm!Es knallte laut und schon brach das riesige Gebäude zusammen. In der Stadt Bonn im Bundesland Nordrhein-Westfalen wurde am Sonntag ein großes Gebäude namens Bonn-Center gesprengt.Um das Gebäude einstürzen zu lassen, hatten Fachleute vorher 1500 Löcher in die Wände gebohrt und mit Sprengstoff gefüllt. Insgesamt brauchten sie 250 Kilogramm Dynamit dafür.Wer rund um das Bonn-Center wohnt, musste am Sonntag zur Sicherheit für einige Zeit woanders hin. Viele Menschen beobachteten die Sprengung aus der Ferne. Auch im Internet wurde der Moment übertragen.Das 60 Meter hohe Bonn-Center war in der Stadt sehr bekannt. In dem Gebäude gab es zum Beispiel Geschäfte und ein Hotel. Dort, wo es stand, wird nun ein neues und noch größeres Gebäude gebaut. Es soll einhundert Meter hoch werden und Platz für Büros bieten.