Forstarbeiten: Pappeln gefährden andere Bäume und Kanal

Doris Christoph

Mit einem Fällkran werden die Pappeln in ihre Einzelteile zerlegt. Von zehn Exemplaren sollen Baumstümpfe stehen bleiben, in und auf denen sich Lebewesen ansiedeln können. - © Foto: Helge Hoffmeister
Mit einem Fällkran werden die Pappeln in ihre Einzelteile zerlegt. Von zehn Exemplaren sollen Baumstümpfe stehen bleiben, in und auf denen sich Lebewesen ansiedeln können. (© Foto: Helge Hoffmeister)

Hille-Hartum (mt). Wie ein Streichholz knickt der Greifer des Fällkrans in rund 30 Metern Höhe den armdicken Ast um und bringt ihn sachte zu Boden. Von der Krone arbeitet er sich immer weiter zum Stamm herunter, feinsäuberlich werden die Reste des mächtigen, rund 60 Jahre alten Baums übereinander gestapelt. Es ist eine von 83 Pappeln, die seit Mittwoch am Kanaldamm im Bereich des Hafens Hille-Süd gefällt werden.