Forstarbeiten: Pappeln gefährden andere Bäume und Kanal

Doris Christoph

Mit einem Fällkran werden die Pappeln in ihre Einzelteile zerlegt. Von zehn Exemplaren sollen Baumstümpfe stehen bleiben, in und auf denen sich Lebewesen ansiedeln können. - © Foto: Helge Hoffmeister
Mit einem Fällkran werden die Pappeln in ihre Einzelteile zerlegt. Von zehn Exemplaren sollen Baumstümpfe stehen bleiben, in und auf denen sich Lebewesen ansiedeln können. (© Foto: Helge Hoffmeister)
Hille-Hartum (mt). Wie ein Streichholz knickt der Greifer des Fällkrans in rund 30 Metern Höhe den armdicken Ast um und bringt ihn sachte zu Boden...
Inhalte mit diesem Symbol sind kostenpflichtig

Einige Artikel auf MT.de sind kostenpflichtig. Wir markieren solche Artikel mit dem Plus-Symbol. Sie können MT.de für einen freien Zugang abonnieren (ab 2,- € / Monat), einen Tagespass erwerben (0,99 € / 24 Stunden) oder den Artikel einzeln beziehen (0,79 €).

Bitte registrieren Sie sich und wählen die gewünschte Zahlart. Eine Registrierung auf MT.de ist notwendig, damit sie den gewünschten Zugang auf mehreren Geräten nutzen können.

Weitere Informationen zum Bezahlmodell und den Kosten auf MT.de gibt es hier.

Registrieren
Registrieren & Bezahlart wählen

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.