Flohmarkt-Tricks: Im Notfall lockt der „Wolpertinger“

Doris Christoph

Immer dabei hat Horst Bahlmann seinen Koffer und den „Wolpertinger“ (Fuchsschwanz). Der „Bote an der Weser“ ist eher aus nostalgischen Gründen dabei: Das war Bahlmanns erste gekaufte Ausgabe. MT- - © Foto: Doris Christoph
Immer dabei hat Horst Bahlmann seinen Koffer und den „Wolpertinger“ (Fuchsschwanz). Der „Bote an der Weser“ ist eher aus nostalgischen Gründen dabei: Das war Bahlmanns erste gekaufte Ausgabe. MT- (© Foto: Doris Christoph)

Hille/Petershagen (mt). Die Leidenschaft für Trödel zieht sich durch die Bahlmannsche Wohnung in Petershagen: Auf den Regalen in der Küche und im Flur reihen sich Eierbecher an Dosen, Kaffeemühlen, Senfdöschen und Porzellanfilter, im Wohnzimmerschrank Mokkatassen an Schnapsgläser - alles stammt von Flohmärkten. Seit 40 Jahren ist Horst Bahlmann (68) auf Trödelmärkten unterwegs, als Verkäufer und Kunde. Auch beim Flohmarkt an der Alten Brennerei baut er am Sonntag, 13. August, seinen Stand auf. „Da herrscht eine tolle Atmosphäre. Und hier gibt es nur Hobby-Händler“, lobt seine Frau Angelika (63) die Veranstaltung. Der Anhänger dafür ist bereits vollgepackt. „Mit drei Kartons loszufahren, bringt nichts“, sagt der Trödel-Profi. Er sei kein professioneller Händler, betont er. „Aber ich bin gut organisiert.“ Dem MT hat das Ehepaar Insider-Tipps rund um den Flohmarkt verraten.