Landwirt darf Jagd auf seinem Grundstück verbieten

Hartmut Nolte

Auf einer 34,5 Hektar großen Fläche in Hille müssen Rehe künftig nicht mehr vor Jägern davonlaufen. - © Archivfoto: dpa
Auf einer 34,5 Hektar großen Fläche in Hille müssen Rehe künftig nicht mehr vor Jägern davonlaufen. (© Archivfoto: dpa)

Minden/Hille (hn). Das Verwaltungsgericht Minden hat der Klage eines Hiller Landwirts stattgegeben, der auf seinen 34,5 Hektar Fläche die Jagd auf Hase und Reh, Krähe, Fasan und Wildschwein verbieten möchte. Die 8. Kammer verfügte das Jagdverbot mit sofortiger Wirkung.